| 00.00 Uhr

Mettmann
Revue über Trude Herr gefiel im Kammerspielchen

Mettmann. Nicht nur ältere Menschen kennen die markanten Sprüche und eingängigen Lieder von Trude Herr, die vor allem Anfang der 1960er Jahre mit Schlagern wie "Ich will keine Schokolade" oder "Niemals geht man so ganz" für Furore sorgte. Auch die jüngere Generation kann ihre Lieder lautstark mitsingen.

Jetzt kamen alle Fans der Kölner Künstlerin voll auf ihre Kosten, denn mit "Ich will keine Schokolade" präsentierte das Mettmanner Kammerspielchen auf der Poststraße einen Abend mit Trude Herr, all ihren Schlagern und viel Humor. Schauspielerin Christiane Reichert schaffte es auf ebenso erfrischende wie entstaubte Art, das Leben und Wirken von Trude Herr, die unter anderem mit Größen wie Willy Millowitsch oder Heinz Erhardt vor der Kamera stand, auf die Bühne zu bringen und das Publikum im Kammerspielchen bestens zu unterhalten. An ihrer Seite wirkte Wolfgang Eichler, der sie am Klavier begleitete, aber auch viele Szenen mit ihr zusammen bestritt. Neben Humor und Stimmung vergaß Regisseurin Ingrid Wanske aber auch nicht, dem Publikum die ruhige und nachdenkliche Seite von Trude Herr näher zu bringen, die als Ulknudel zu Berühmtheit gelang, aber so gern auch einmal ernste Rollen gespielt hätte. Am 7. Februar um 16 Uhr besteht eine zweite Gelegenheit, Christiane Reichert als Trude Herr im Mettmanner Kammerspielchen zu erleben. Eintrittskarten gibt es unter Telefon (0202) 946 99 920, in der Ticketzentrale.

(chb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Revue über Trude Herr gefiel im Kammerspielchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.