| 00.00 Uhr

Mettmann
Schiffswerft liegt im Fachwerkhaus

Mettmann: Schiffswerft liegt im Fachwerkhaus
Eckard Falk besitzt eine stattliche Anzahl von Modellschiffen. FOTO: Dietrich Janicki
Mettmann. Eckhard Falk ist ein passionierter Modellschiffbauer. Er zog von Ratingen in die Mettmanner Altstadt. Von Klaus Müller

Er wohnt im Herzen der Mettmanner Innenstadt. Vor 16 Jahren entschloss sich Eckhard Falk, von Ratingen nach Mettmann in die Freiheitstraße zu ziehen. Dort hatte er mit seiner Ehefrau die alte reformierte Schule erworben. Das Fachwerkgebäude aus dem Jahr 1648 mit den vielen ehemaligen kleinen Klassenzimmern baute er zu einem urgemütlichen Haus um, in dem man sich einfach wohlfühlen muss. "Meine Frau und ich hatten uns sofort in das Fachwerkhaus verliebt und waren wild entschlossen, es zu kaufen. Viele Freunde und Bekannte hatten uns aufgrund des damaligen Zustandes des uralten Gebäudes davon abgeraten. Wir haben viel Zeit und Geld für die Restauration reingesteckt, fühlen uns aber heute hier pudelwohl und haben den Kauf nie bereut", erklärt der 74-Jährige. "Eigentlich ist das Haus noch immer nicht richtig fertig. Ich finde immer wieder etwas anderes, was ich verändern möchte." Er ist handwerklich sehr begabt und hat fast alles selbst restauriert.

Sein handwerkliches Geschick kommt ihm auch bei seinem großen Hobby, dem Schiffsmodellbau entgegen. Wer sich in seinem Haus umschaut, fühlt sich wie in einem Schiffsmodell-Museum. Es ist eine besondere Atmosphäre, die einem umgibt, wenn einem die mit viel Liebe zur Genauigkeit gebauten rund 100 bis 130 Zentimeter großen Modelle aus Holz ins Auge fallen. "Für den Bau eines Schiffes brauche ich rund drei Monate", sagt Eckhard Falk, der sich nicht als Künstler, sondern als leidenschaftlichere Bastler bezeichnet. Er legt großen Wert darauf, dass fast alle bisher von ihm erbaute 38 Schiffsmodelle reine Phantasieprodukte seien, die er nach Abbildungen von verschiedenen Schiffen ohne Anspruch auf Detailtreue gebastelt habe. "Da lasse ich meiner Kreativität freien Lauf." Er macht deutlich, dass die Schiffsmodelle fast komplett von ihm gefertigt wurden. "Selbst die Zusatzteile, wie beispielsweise die kleinen Ruder oder Schiffsmasten, werden von mir aus den verschiedensten Materialien erstellt." Dominierend sei aber bei ihm die Verarbeitung von Holz. "Ich liebe Holz, es gibt nichts Schöneres, als beim Basteln dieses wunderbare Material zu verwenden." Das Interessante bei den Schiffsmodellen ist die Tatsache, dass fast jedes Schiff anders aussieht. Da hat Eckhard Falk wohl den Ehrgeiz, den Betrachter in die Geschichte des Schiffsbaues unterschiedlicher zeitlicher Epochen hineinführen zu wollen.

Wie aber kommt Eckhard Falk zu dem doch eher seltenen Hobby des Modellschiffsbaues. "Schiffe haben mich schon immer interessiert. Schließlich bin ich in Bremerhaven aufgewachsen." Hinzu kam bei ihm auch immer eine große Portion Fernweh. Das führte dazu, dass er trotz seines praktischen Geschickes keinen technischen oder handwerklichen Beruf erlernte, sondern Kaufmann wurde. Genauer gesagt - Reisebürokaufmann.

"Ich wollte rumkommen in der Welt. Da war der Job des Reisebürokaufmanns gerade das Richtige." Er machte sich selbständig und hatte später mehrere Filialen - eine sogar in Moskau.

Eckhard Falk bastelt nicht nur gern, er ist auch ein talentierter Maler. Seine Bilder schmücken das Fachwerkhaus in der Freiheitstraße. Mit seinem Hund ist er viel unterwegs und spaziert gern durch Mettmann. "Ich fühle mich hier sehr wohl. Mettmann ist eine nette Stadt, die überschaubar ist und sich positiv entwickelt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Schiffswerft liegt im Fachwerkhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.