| 00.00 Uhr

Mettmann
Schülerkonzert mit vielen Talenten

Mettmann: Schülerkonzert mit vielen Talenten
Der neue Unterstufenchor trat erstmal beim Winterkonzert in der Aula des HHG auf. FOTO: Dietrich Janicki
Mettmann. Viel Beifall gab es für die Solisten und Gruppen beim Winterkonzert im Heinrich-Heine-Gymnasium. Von Lena Riekemann

Beim Winterkonzert zeigten die Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums ein großes Spektrum, das von der Unterhaltung bis hin zur Klassik reichte. Auch die Ensembles konnten das Publikum überzeugen. Bereits seit Jahrzehnten gibt es das jährliche Solistenkonzert in der Aula. Ab diesem Winter sollte sich das Ganze ein wenig abwechslungsreicher gestalten: das Programm wurde erweitert und die vielen musikalischen Talente der Schule wurden sowohl von Solisten als auch von verschiedenen Ensembles auf der Bühne präsentiert.

Neu hinzugekommen sind der Unterstufenchor, die Schulband mit Unterstützung der Mettmanner Musikschule, HHG-Acoustic und die Rock&Pop AG. Schulleiter Hanno Grannemann moderierte. "Die Idee, dass wir jetzt ein Winterkonzert mit verschiedenen Ensembles machen, hat sich voll ausgezahlt", sagt er am Ende begeistert. "Ich denke nächstes Jahr machen wir das gerne wieder, und hoffentlich noch besser!"

Bis auf ein paar kleine organisatorische Verzögerungen verlief das Konzert reibungslos, obwohl das Publikum vor Beginn um Nachsicht gebeten wurde, da einige der Akteure, unter anderem die Schulband, erst seit drei Wochen zusammen musizieren und noch keine Bühnenerfahrung hatten. Die Nervosität und Unerfahrenheit haben die Teilnehmer jedoch geschickt überspielt und das Publikum war begeistert. Alle Teilnehmer wurden mit starkem Beifall unterstützt.

Für eine lockere und ausgelassene Stimmung sorgte gleich zum Anfang der Unterstufenchor mit "Rudolph" und erweckte die volle Aufmerksamkeit der Zuschauer. Besonders viele der Teilnehmer zeigten ihr Talent am Klavier. Dabei war alles zu hören, angefangen mit schnellen, aufgeweckten Stücken, wie dem "Ungarischen Tanz Nr. 5", vierhändig gespielt von den Geschwistern Charlotte und Felix Rosenfeld, bis hin zu gefühlvollen, langsamen Stücken, wie "I Giorni", gespielt von Björn Kiel. Auch die Schulband konnte das Publikum mit ihrer Version von "Prayer in C" von ihrem Talent überzeugen. Besonders das Zusammenwirken von vielen verschiedenen Instrumenten machte den Auftritt umso interessanter: zwei Gitarren, eine E-Gitarre, ein Saxophon, Keyboard und Cajon wirkten bei der HHG-Acoustic Gruppe mit.

Organisator des Konzertes war, wie auch in den Jahren zuvor, die Fachschaft der Musik. Karin Olschewski und Hans-Christian Kords steckten viel Arbeit in die Vorbereitung der Schüler. Unterstützt wurden sie dieses Mal von Viktoria Büscher, die seit zwei Wochen als neue Musiklehrerin an der Schule tätig ist. Zusammen haben sie entschieden, wer am Konzert teilnehmen wird. Die aufgeführten Stücke haben die Schüler aber selbst oder zusammen mit ihren Gruppen ausgewählt. So entstand die Vielfalt von klassischen wie auch modernen Stücken.

"Die Zusammenarbeit ist besonders schön, eben dass wir die klassischen Stücke ebenso zu schätzen wissen wie die Pop-Musik.", so Olschewski. Der Eintritt war für alle Besucher frei, lediglich um eine kleine Spende für den schuleigenen Musik-Etat wurde gebeten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Schülerkonzert mit vielen Talenten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.