| 00.00 Uhr

Fußball
1. FC Wülfrath lässt gute Chancen sausen

Fußball: 1. FC Wülfrath lässt gute Chancen sausen
Einen Moment zu spät kam Adem Cakat in dieser Szene gegen TuSEM-Keeper Marcel Ptach. FOTO: Dietrich Janicki
Wülfrath. Der ambitionierte Fußball-Bezirksligist erlebt wieder einen Rückschlag. Trotz vieler Tormöglichkeiten und langer Überzahl schafft die Mannschaft von Joachim Dünn nur ein Remis im Heimspiel gegen TuSEM Essen. Von Klaus Müller

Statt des erhofften Sieges gab es für die Fußballer des 1. FC Wülfrath im Verfolgerduell der Bezirksliga gegen den TuSEM Essen nur ein 2:2. Ein Unentschieden, das den Spielverlauf kaum widerspiegelt. Denn der FCW hatte eine große Anzahl klarster Chancen, mit denen die Mannschaft allein drei Begegnungen hätte gewinnen können. Hinzu kam, dass die Essener aufgrund eines frühen Platzverweises rund 75 Minuten in Unterzahl spielen mussten.

"Heute haben wir es versäumt, durch einen Dreier noch näher an die Spitzengruppe heranzurücken. Es darf nicht wahr sein, dass trotz drückenden Überlegenheit nur ein Punkt herausspringt. Das ist einfach unbefriedigend", sagte der bitter enttäuschte FCW-Vorsitzende Michael Massenberg. Joachim Dünn, Robby Begovic und Martin Haschke blickten zunächst wie versteinert in die Runde. Das Wülfrather Trainertrio konnte es nicht fassen, dass ihre Mannschaft es nicht schaffte, die Überlegenheit in Tore umzumünzen. "Wer so klare Chancen vergibt, hat den Sieg auch nicht verdient", zog Joachim Dünn ein ehrliches Fazit.

Dabei sahen die Vorzeichen positiv aus. Torjäger Davide Mangia traf trotz eines vorherigen wichtigen privaten Termins pünktlich vor dem Anpfiff ein und kam von Beginn an zum Einsatz. Der FCW nahm sofort das Heft in die Hand und kontrollierte die Begegnung. In der sechsten Minute gab es jedoch den ersten Schock für die Gastgeber. Die Essener kamen erstmals über die Mittellinie und erzielten prompt das 1:0, als Basar Baylar plötzlich aus knapp 30 Metern abzog und der etwa überraschte Keeper Damir Ivosevic den nicht unhaltbaren Schuss passieren ließ. Der FCW ließ sich kaum beeindrucken und setzte sein vor allem im ersten Durchgang flottes Kombinations- und Angriffsspiel fort. Der Lohn folgte in der 15. Minute, als Davide Mangia im Strafraum von Tobias Emler von den Beinen geholt wurde und sein Stürmerkollege Adem Cakat den fälligen Elfmeter sicher verwandelte. Der Schiedsrichter zeigte Emler zudem die rote Karte. Bis zum Halbzeitpfiff erspielten sich die Gastgeber durch Cakat und Mangia mehrere glasklare Chancen, die sie aber zumeist kläglich vergaben. Zudem erwischte Essens Keeper Marcel Ptach einen guten Tag. Pech hatte Hakan Sagmak, der kurz vor dem Pausenpfiff nur den Pfosten traf.

Im zweiten Durchgang hatten die Wülfrather weiterhin deutliche Vorteile, wobei TuSEM aber immer wieder klug konterte. Die Gastgeber ließen zunächst weitere gute Möglichkeiten aus, ehe in der 75. Minute endlich das 2:1 fiel, als Davide Mangia nach hoher Hereingabe von Engin Kizilarslan den Ball mit dem Scheitel im Essener Gehäuse unterbrachte. Damir Ivosevic wehrte danach einen strammen Essener Distanzschuss ins Toraus ab. Nach dem folgenden Eckstoß erzielte Raoul Reiß jedoch mit einem flachen Distanzschuss den Ausgleich zum 2:2 (79.). Kurz darauf sah FCW-Akteur Som Essomé nach einen Frustfoul Gelb-Rot.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: 1. FC Wülfrath lässt gute Chancen sausen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.