| 00.00 Uhr

Reitsport
Am Samstag mit Regenschirm, am Sonntag mit Sonnenbrille

Neuer Tag, neues Wetter. Wonach sich jeder am Samstag vergeblich sehnte, irgendwie trocken nach Hause zu kommen, hatte sich von der ersten bis zur letzen Prüfung des Sonntags erledigt. Die Dressurpferdeprüfung der Klasse M sicherte sich schon morgens um 9 Uhr bei strahlendem Sonnenschein Sylvia Kreidler, für den RFV Graf von Schmettow reitend, mit dem Oldenburger Final Destination von Fürstenball und der Endnote 7,5. Auf Rang zwei folgte Martins Sander vom RV Wevelinghoven mit dem Siebenjährigen Monte Bellini-Sohn Monticello und der Endnote 7,1. Als Dritte platzierten sich Manon Sorbet vom RFV Heinsberg mit Fidele de Coeur und einer glatten 7,0.

Von der Amateur-Dressurprüfung der Klasse L, einem Dressur-Wettbewerb, einer A-Dressur und schließlich dem Höhepunkt des Tages, einer Dressurprüfung der Klasse S auf Trense, konnten sich alle Teilnehmer und Zuschauer bei strahlendem Sonnenschein und lauwarmen Temperaturen auf der wunderschönen Reitanlage Gut Haus Mahnert verwöhnen lassen. Die vielen Sitzgelegenheiten rings ums Viereck boten genügend Möglichkeiten dazu.

Die glückliche Siegerin in der Dressurprüfung der Klasse S* auf Trense für junge Pferde hieß Manuela Hein vom RV Lenzenhof Krefeld mit ihrer achtjährigen Fürst Rousseau/Lauries Crusadorxx Stute Feline, Wertnote 8,0. Platz zwei ging an Mareike Mondrowski vom RV Wanderfalke-Drevenack mit ihrem siebenjährigen Vivaldi-Sohn Vintages mit einer 7,8. Und über Rang drei freute sich Lokalmatadorin Christina Konings mit dem achtjährigen Oldenburger Surprise du Jour von Sir Donnerhall und der Wertnote 7,5.

In der Amateur-L-Prüfung hatte Eva Preis vom ZRFV Heiden mit Gretel und einer Wertnote von 8,5 die Nase vorn. Im Dressur-Wettbewerb E siegte Jessica Paaß vom RC Hofgarten mit Dolina und der Wertnote 8,0. Silke Keller vom RFV Velbert-Heiligenhaus erreichte schließlich mit der hübschen Oldenburgerstute Ma Vie die Note 7,3 und gewann die A-Dressur.

Trotz des strömenden Regens am Samstag und der Ausfälle in manchen Prüfungen waren alle Beteiligten - allen voran Jan-Philipp und Hans-Peter Schneider - durchaus zufrieden mit dem Turnier auf Gut Mahnert. Denn Wettbewerbe dieser Ausrichtung und Schwerpunkte (Amateurbasis und für Nachwuchspferde) sind rar gesät. Ein dickes Lob also an den Veranstalter. "Im September haben wir dann unser Reitturnier nur für Springreiter und ich kann jetzt schon vormerken, dass der Regen an Turniertagen für dieses Jahr erst einmal vollständig verbraucht ist", lautet die Prognose von Schneider Junior.

Weitere Ergebnisse vom Turnier gibt es im Internet unter www.drv-kohler.de/PSL Gut Haus Mahnert Dressurwochenende oder unter www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/17528/Dressurturnier-Erkrath.

(bso)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Am Samstag mit Regenschirm, am Sonntag mit Sonnenbrille


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.