| 00.00 Uhr

Handball
Aufsteiger Wülfrath kehrt mit einer deftigen Klatsche heim

Mettmann. In Blomberg liegt die Mannschaft von Lars Faßbender schon nach 25 Minuten aussichtslos zurück.

HSG Blomberg-Lippe II - TB Wülfrath (Frauen) 33:15 (17:8). (bs) Nach dem tollen Erfolg in der Vorwoche über den Tabellenzweiten HSV Gräfrath wollten die TBW-Handballerinnen in der Dritten Liga den nächsten Erfolg. Doch die Hoffnung des Aufsteigers trog, im Kellerduell bei der punktgleichen Blomberger Reserve ähnlich auftrumpfen zu können. Schlimmer noch: Die Wülfratherinnen kassierten eine herbe Abfuhr, die die Stimmung auf der langen Heimfahrt enorm trübte.

"Es drohte sogar ein Debakel", gestand Lars Faßbender. Der TBW-Trainer sah bis zur 4:3-Führung der Gastgeberinnen eine ausgeglichene Partie (10.). Danach neigte sich die Waagschale jedoch zu Gunsten der HSG, die sich in der Folge auf 11:7 (24.) absetzte. Simone Fränken verkürzte auf 8:11 (25.) - und danach machte der Wülfrather Angriff eine ausgiebige Pause. Bis zum Seitenwechsel setzte sich die junge Blomberger Truppe auf 17:8 ab, legte gleich nach dem Wiederanpfiff vier weitere Treffer zum 21:8 (36.) nach. "Da war die Messe gelesen", nahm Faßbender diesen Aussetzer fassungslos zur Kenntnis.

Die Gründe für die Klatsche waren schnell analysiert. Gegen die sehr defensiv eingestellten Gastgeberinnen fehlte dem TBW die notwendige Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Das lag auch daran, dass Lena Feldstedt und Kristin Meyer, die in Gräfrath noch glänzten und gemeinsam auf 18 Treffer kamen, jetzt gerade einmal ein Tor beisteuerten. "Wenn beide einen schlechten Tag haben, läuft bei uns nichts", erkannte Faßbender. Gleichwohl machte er keine Vorwürfe. "Ein individuelles Tief kommt immer. Lena war bislang in jedem Spiel unsere Lebensversicherung, und Kristin spielt nach ihrem Auslandsaufenthalt und dem Kreuzbandriss bislang erstaunlich stark", stellte der Trainer fest.

TBW: Klanz, Watermeier - Sippli (1), Hinnerkott (1), Steinhausen (1), Büngeler (2), Blume (1), Meyer (1), Buiting, Fränken, Buschhaus (3), Kieckbusch (4/1), Feldstedt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Aufsteiger Wülfrath kehrt mit einer deftigen Klatsche heim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.