| 00.00 Uhr

Baseball
Baseballer starten am 22. April in die neue Saison

Hochdahl. Nur noch drei Wochen, dann beginnen die Baseballer des TSV Hochdahl die Meisterschaftsrunde. Die Neandertaler bereiten sich in diesen Tagen intensiv auf den Spielbetrieb in der Landesliga vor. Den Anfang machte ein kleines Turnier in Düsseldorf.

Im ersten Spiel trafen die Hochdahler auf die Mannschaft der gastgebenden Senators. Nach anfänglich deutlichem Rückstand holten die Neandertaler gegen den zukünftigen Liga-Konkurrenten in vier Innings noch ein achtbares Unentschieden. Allerdings gab es auch einen Wermutstropfen zu vermelden, denn Christian Hallmann verletzte sich beim Lauf zur ersten Base und musste vom Feld. Nun hoffen die Verantwortlichen, dass die Verletzung nicht zu einem längeren Ausfall führt.

In der zweiten Begegnung boten die Hochdahler eine engagierte Vorstellung gegen die höherklassigen Wuppertal Stingrays. Im ersten Inning führten sie sogar mit 7:3, unterlagen nach drei Innings jedoch mit einem Run.

Trotz der guten Leistungen zeigte sich, dass die Hochdahler in der Vorbereitung noch viel Arbeit vor sich haben. Viele Spielzüge klappten noch nicht wie gewünscht - da gilt es, noch an den Automatismen zu feilen. Positiv war aber schon der Auftritt der Werfer, die für das frühe Trainingsstadium eine ordentliche Vorstellung boten.

Bald kann Trainer Daniel Faßbender auch wieder auf die Dienste seines Assistenten Erich Wendland zählen, der nach einem Auslandseinsatz pünktlich zum Saisonstart am 22. April gegen die Mönchengladbach Blackcaps wieder zum Team stößt. Nicht zur Verfügung steht derzeit Sascha Sommer. Der Outfielder muss sich nach einer schweren Schulterverletzung einer Operation unterziehen, fällt voraussichtlich das ganze Jahr aus. Angesichts des dünnen Kaders ist das Ziel daher der Klassenerhalt - und die Rekrutierung neuer Spieler für das Landesliga-Team.

(bs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Baseball: Baseballer starten am 22. April in die neue Saison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.