| 00.00 Uhr

Lokalsport
Baseballer zittern sich zum späten Sieg beim Schlusslicht

Erkrath. Am Wochenende brauchten die Baseballer des TSV Hochdahl beim bis dahin noch sieglosen Tabellenletzten, den Lizards aus Herne, ein wenig mehr Nerven, als sie selbst erwartet hatten.

Im ersten Inning legten die Neandertaler los wie die Feuerwehr: die ersten vier Schlagleute erzielten jeweils einen Run, aber Herne konterte postwendend mit 3 Punkten. Im zweiten Durchgang legten die Hochdahler zweimal nach. Die Antwort der Lizards waren fünf Runs und so lagen die Gäste mit 6:8 zurück. Im nächsten Inning dann ein ähnliches Bild: Hochdahl punktete doppelt, aber Herne gleich viermal und der Rückstand wuchs auf vier Runs. Zudem verletzte sich Baseman Christian Schoger und musste durch Christian Bruhy ersetzt werden. In Durchgang vier gelang den Gästen eine Ergebnisverbesserung mit drei Runs bei einem der Lizards. Durchgang fünf blieb auf beiden Seiten ohne zählbaren Erfolg und das 6.brachte zwei brachtezwei Runs auf beiden Seiten. Zwischenstand: 13:15. Im siebten Inning gelangen der Mannschaft von Trainer Daniel Faßbender drei Runs. Dann wechselte Hochdahl den Pitcher. Starter Tim Faßbender übergab an Christian Ninow, der die Aufgabe übernahm, den knappen Vorsprung nach Hause zu bringen. Er ließ in den verbleibenden drei Innings lediglich einen Run des Heimteams zu, während der NBC noch zwei Punkte nachlegen konnte. So stand am Ende ein 18:16-Erfolg der Gäste fest.

Entscheidend für den Sieg war wohl die deutlich geringere Zahl der Errors (Fehler) in der Feldverteidigung sowie eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Baseballer zittern sich zum späten Sieg beim Schlusslicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.