| 00.00 Uhr

Basketball
Basketball: TuS Hilden zeigt schlechte Körpersprache

Sw. Das Team von Cem Karal enttäuscht auf ganzer Linie. Von Birgit Sicker

Baskets Wuppertal - TuS Hilden 85:71 (38:32). Die drei besten Akteure standen im Duell der 2. Basketball-Regionalliga zweifelsohne in den Wuppertaler Reihen. Denn Max Haack (27 Punkte), Brahim Azzouz (13) und Marco Lovric (17) steuerten allein 57 Zähler zum Sieg der Baskets bei. Im Spiel der Hildener gab es dagegen mehr Schatten als Licht. "Ich bin sehr enttäuscht von meiner Mannschaft und der Einstellung. Es wirkte, als ob sie gar nicht gewinnen wollte", stellte Cem Karal fest.

Der Spielertrainer, der bereits seit einigen Wochen aufgrund muskulärer Probleme angeschlagen ist, verzichtete diesmal auf seinen Einsatz. Dazu fehlte auch Alexander Blankenstein, der zuletzt als sicherer Drei-Punkte-Werfer glänzte, an allen Ecken und Enden. Denn die Quote der TuS-Basketballer stimmte ansatzweise nur von der Freiwurflinie - da gingen 14 von 26 Versuchen ins Netz. Ansonsten aber konstatierte Karal: "Wir haben die Bälle weggeworfen."

Im ersten Viertel durften die TuS-Basketballer trotz der Defizite noch auf eine Wiederholung des Hinspielerfolges hoffen. Michael Mulde traf von der Dreier-Linie zum 3:2 (1.) - es sollte aber letztlich die einzige Führung der Gäste bleiben. Zwei Minuten später stand es 7:7 und am Ende des Abschnitts lagen die Wuppertaler mit 24:21 vorne.

Im zweiten Abschnitt legten die Gastgeber gleich das 26:21 nach und zogen dann durch einen 10:2Lauf auf 36:23 davon. Nach dem 27:38 verkürzte der TuS bis zur Pause noch einmal auf 32:38.

Im dritten Viertel markierte Jörg Holtz innerhalb von drei Minuten sieben Punkte zum 41:45. Noch besser machte es aber Max Lovric, der im Alleingang in 120 Sekunden auf 55:41 (25.) erhöhte. Weil auch die Hildener Reboundquote zu schwach war, zogen die Gastgeber weiter auf 66:49 davon. Zwar verkürzte der TuS im Schlussabschnitt noch einmal auf 63:73, doch die Schlussoffensive, die Cem Karal mit einer Auszeit einleiten wollte, blieb seine Truppe letztlich schuldig.

TuS Hilden: Mulde (8), Mekki (5), Warnecke (8), Dahlhaus (9),Kaichouhi (20), Holtz (12), Polynice (7), Gettmann (2).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: Basketball: TuS Hilden zeigt schlechte Körpersprache


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.