| 00.00 Uhr

Tanzsport
Brust raus, Bauch weg - Tanzen macht fit

Hilden. Der Choreograph und Fitnesstrainer Detlef D! Soost macht einen Abstecher nach Hilden und unterrichtet sieben Stunden lang in der Bandsbusch-Halle. Kinder und Erwachsene sind begeistert. Von Dirk Neubauer

In der Nacht zuvor hat sie davon geträumt. Ganz konkret von der Halle am Bandsbusch. Von Detlef D! Soost, dem Tänzer und Fitness-Guru. Den Kindern und Erwachsenen, die zu lauter Musik tanzen. Und nun war Edith Maruszczyk mittendrin und realisierte allmählich: "Heute wird mein größter Traum der vergangenen Jahre wahr." Denn am Bandsbusch gastierte die D!'s Family & Friends Tour. Es gab Workshops zu Tanz und Fitness - sieben Stunden lang. Und die Vorsitzende der Dance-Academy Hilden, Edith Maruszczyk, hatte den Tag organisiert.

Gleich zu Beginn sorgten die Kids zwischen sechs und elf bei einer Fragestunde dafür, dass die Zuschauer einiges über Soost und sein Team erfuhren. Der Mann ist 1,90 Meter groß, 94 Kilogramm schwer, hat daheim im Kleiderschrank nur Klamotten in schwarz, grau und schlammfarben, war mal 30 Kilogramm schwerer und hat nach einem Strand-Foto von sich mit Bauch beim Beachvolleyball beschlossen: "So geht es nicht weiter! Du musst was tun!"

Daraus hat der Mittvierziger einen Laden wie ein Six-Pack geformt: Überall in Deutschland gibt es Tanzschulen und Dance-Academys, wie die von Edith Maruszczyk in Hilden, in denen die Choreographien, Workouts und Ernährungstipps von Soost vermittelt werden. Die angehenden Trainer machen Kurse. Die Teilnehmer können in Wettbewerber mit Landesausscheidungen und einem Bundesfinale beweisen, was sie gelernt haben. "Es dreht sich bei uns alles um Spaß und Motivation", sagt Detlef Soost.

Dass er zwischendrin den Drill-Sergeant raushängen lässt - wie bei der TV-Show Biggest Looser -, ist nur eine Seite des Berliners. Immer wieder bemüht er sich bei seiner Back to the Roots-Tour, die Trainer nach vorn zu stellen, die zu einem Großteil seit mehr als zehn Jahren für ihn arbeiten. Für Soost, der in einem Berliner Kinderheim groß geworden und mit 12 bei Michael Jacksons Thriller das Tanzen für sich entdeckt hat, ist die "Familie" nicht nur irgendein Schlagwort.

"Wie ist es, ein Star zu sein?", will die kleine Sophia wissen. "Du, das hat wie jede Medaille zwei Seiten. Zum einen freue ich mich, dass mich viele Leute kennen und mögen. Auf der anderen Seite bin ich aber manchmal auch schlecht gelaunt, nicht gut drauf - und muss dann trotzdem freundlich zu allen sein. Weil die anderen das ja nicht wissen können. Das ist dann anstrengend." Soost begegnet den Kindern nicht von oben herab und sehr ehrlich. Deshalb mögen ihn die Kleinen.

Bei den Erwachsenen ist der Berliner dann wieder mehr Geschäftsmann, stellt eine Frau aus Essen vor, die mit seinem zehnwöchigen Sport- und Ernährungsprogramm fast 40 Kilogramm abgenommen hat.

Was sind die Erfolgsfaktoren des Detlef D! Soost? Man habe das Gefühl, zu einer Familie zu gehören, sagt Edith Maruszczyk. Es gebe immer Choreographien auf die neuesten Hits, teilweise schon, bevor sie in den Charts nach oben steigen. Und man habe eine Person vor Augen, auf die man sich ausrichten könne. Beim Zumba etwa gibt es nur die Rhythmen und keine bekannten Vorbilder.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tanzsport: Brust raus, Bauch weg - Tanzen macht fit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.