| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das Abenteuer Landesliga beginnt

Mettmann. Der ASV Mettmann startet am Sonntag um 15 Uhr beim TSV Meerbusch II in die Meisterschaft. Gleich zum Auftakt kommt es damit zum Aufsteigerduell. Die RP stellt auch alle weiteren Teams der Gruppe 1 mit den wichtigsten Fakten vor.

Rather SV

Der Fußballkreis: Düsseldorf.
Die Vorsaison: 12. Platz Landesliga-Gruppe 1 (42 Punkte, 75:89 Tore).
Die Leistungsträger: David Pira, Robert Körber (beide Mittelfeld) und Roland Oppong (flexibler Außenbahnspieler).
Das hat sich getan: Es gab einen großen Umbruch mit 17 Zugängen. Künftig setzt der Verein in der Mannschaft vor allem auf talentierte und entwicklungsfähige Spieler.
Die Ziele: Schnellstmöglich den Klassenerhalt schaffen.
Der Trainer: Christian Schmitz führte den Verein von der Kreis- bis in die Landesliga.

VfL Benrath

Der Fußballkreis: Düsseldorf.
Die Vorsaison: 14. Platz Landesliga-Gruppe 1 (40 Punkte, 52:83 Tore).
Die Leistungsträger: Swan Oehme (Abwehr), Martin Sosnik und Fred Adomako (beide Mittelfeld)
Das hat sich getan: Der VfL verlor mit Dennis Kronenberg und Sascha Hermanns zwei wichtige Führungsspieler. Nils Dames (kam vom Oberligisten SC Düsseldorf-West) ist mit 23 Jahren der älteste Zugang.
Die Ziele: Sicheres Mittelfeld.
Der Trainer: Frank Stoffels löste im Sommer Frank Moeser ab. Der 50-Jährige trainierte zuletzt die A-Junioren der Sportfreunde Baumberg.

Düsseldorfer SC 99

Der Fußballkreis: Düsseldorf.
Die Vorsaison: 7. Platz Landesliga 1 (49 Punkte, 63:59 Tore)
Die Leistungsträger: Bruno Oliveria (Offensive, 12 Tore Vorsaison), Benjamin Flott (Mittelfeld), Toni Matic (Abwehr)
Das hat sich getan: Mit Derman Disbudak (25 Tore Vorsaison) ging der Top-Torjäger zum 1. FC Mönchengladbach. Er soll durch mehrere qualitativ hochwertige Zugänge in der Breite ersetzt werden.
Die Ziele: Frühzeitig den Klassenverbleib sichern.
Der Trainer: Sebastian Saufhaus bleibt weiterhin Chefcoach.

1. FC Viersen

Der Fußballkreis: Mönchengladbach/Viersen.
Die Vorsaison: 10. Platz Landesliga-Gruppe 2 (43 Punkte, 43:43 Tore).
Die Leistungsträger: Dennis Homann (Abwehr/Mittelfeld), Simon Hetterle (Abwehr/Mittelfeld).
Das hat sich getan: Umbruch wegen vieler Abgänge auch von Leistungsträgern; 14 Neuzugänge, darunter Spielmacher Dennis Richter vom 1. FC Mönchengladbach.
Die Ziele: Aus den vielen neuen Spielern eine konkurrenzfähige Einheit formen.
Der Trainer: Schon seit Jahren Willi Kehrberg.

1. FC Mönchengladbach

Der Fußballkreis: Mönchengladbach/Viersen.
Die Vorsaison: 16. Platz Oberliga Niederrhein (33 Punkte, 41:67 Tore); Abstieg.
Die Leistungsträger: Akin Uslucan (Kapitän), Pascel Schellhammer (Abwehr/Mittelfeld).
Das hat sich getan: Der Kader wurde hauptsächlich mit Talenten aus der eigenen Jugend ergänzt. Als Verstärkung kam Stürmer Derman Disbudak vom Düsseldorfer SC 99.
Die Ziele: Ein einstelliger Tabellenplatz.
Der Trainer: Marcel Winkens (bisher A-Junioren Bundesliga-West) übernimmt von Stephan Houben.

TSV Meerbusch II

Der Fußballkreis: Kempen/Krefeld.
Die Vorsaison: 2. Platz Bezirksliga-Gruppe 4 (75 Punkte, 99:32 Tore), Aufstieg über die Relegation.
Die Leistungsträger: Andreas Lahn (Torwart), Emre Terzi (Abwehr), Steffen Drees, Matheos Mavroudis (beide Mittelfeld), Kevin Stienen (Sturm).
Das hat sich getan: Der Abgang von Bojan Katic wiegt schwer. Der landesliga-erfahrene Mike Müller soll die Abwehr stabilisieren.
Die Ziele: Klassenerhalt.
Der Trainer: Roberto Gambino war vor der Fusion mit dem ASV Lank schon mehrere Jahre Coach der Bezirksliga-Truppe des TuS Bösinghoven.

TSV Bayer Dormagen

Der Fußballkreis: Grevenbroich/Neuss.
Die Vorsaison: 1. Platz Bezirksliga-Gruppe 4 (80 Punkte, 92:18 Tore).
Die Leistungsträger: Arthur Rothkegel (Torwart), Marius Frassek, Oliver Gammon, Volker Helm (alle Mittelfeld), Bek Osaj und Maurice Wiewora (Stürmer)
Das hat sich getan: Der TSV muss in der Defensive die Abgänge von Kapitän Bodo Fieren sowie Henry Thimm verkraften. In diese Lücke soll der junge Jan Lukas Nosel stoßen. Die Offensive bleibt unverändert.
Die Ziele: Klassenerhalt.
Der Trainer: Mit Carlos Perez steht eine Dormagener Institution an der Seitenlinie. Der Spanier coacht den TSV schon seit 2012.

ASV Mettmann

Der Fußballkreis: Wuppertal/Niederberg.
Die Vorsaison: 1. Platz in der Bezirksliga, Gruppe 1 (83 Punkte, 113:29 Tore).
Die Leistungsträger: Thomas Zelles (Abwehr), Marcus Bryks (Mittelfeld), Frederic Lühr (Angriff/28 Tore in der Vorsaison).
Das hat sich getan: Der Verein setzt auf den bewährten Kader der Meistersaison. Dazu kommen Verstärkungen wie der oberligaerfahrene Dennis Krol oder die landesliga-erprobten Sven van Beuningen und Henning Kawohl.
Die Ziele: Einstelliger Tabellenplatz.
Der Trainer: Bereits von Mitte 2009 bis Ende 2011 arbeitete Michael Kirschner in Mettmann, stieg in der Saison 2010/2011 mit dem ASV in die Bezirksliga auf. Nach Engagements bei Rot-Weiß Lintorf und TSV Eller 04 kehrte Kirschner im Oktober 2014 nach Mettmann zurück.

VDS Nievenheim

Der Fußballkreis: Grevenbroich/Neuss, Stadtteil von Dormagen.
Die Vorsaison: 6. Platz Landesliga-gruppe 1 (52 Punkte, 74:63 Tore).
Die Leistungsträger: Kelvin Sanchez del Villar (Torwart), Nils Dübbert, Daniel Dünbier (Abwehr), Sebastian Schweers (Mittelfeld), Alexander Hauptmann und Kevin Scholz (Stürmer).
Das hat sich getan: Nievenheim hielt den Kader überwiegend zusammen. Lediglich der Abgang von Pascal Tounou bedeutet einen Qualitätsverlust. Aus Gnadental kehrt Sascha Pelka zurück.
Die Ziele: Nichts mit dem Abstieg zu tun haben.
Der Trainer: Thomas Bahr übernahm die Dormagener gegen Ende der Saison 2014/2015.

1. FC Monheim

Der Fußballkreis: Solingen
Die Vorsaison: Meister in der Bezirksliga-Gruppe 1 – ohne Niederlage mit 27 Siegen und fünf Remis bei 107:19 Toren.
Die Leistungsträger: Torhüter André Maczkowiak, Innenverteidiger Alexander Karachristos, Mittelfeldspieler Patrick Becker sowie die Stürmer Eray Bastas und Dejan Lekic.
Das hat sich getan: Der Stamm der Aufstiegsmannschaft wurde gehalten und der Kader gezielt verstärkt. Zu den wichtigsten Zugängen zählen Yannic Intven (TuRU Düsseldorf), Miles Adeoye (Düsseldorfer SC 99) und Nick Nolte (SSV Berghausen).
Die Ziele: Klassenerhalt so schnell wie möglich sichern.
Die Trainer: Dennis Ruess, Manuel Windges (gleichberechtigte Cheftrainer) und Bastian Jensterle (Co-Trainer), die Monheim auch zum Aufstieg führten.

SV Odenkirchen 05/07

Fußballkreis: M'gladbach/Viersen.
Die Vorsaison: 12. Platz Landesliga-Gruppe 2 (41 Punkte, 50:67 Tore).
Die Leistungsträger: Kevin Afari (Torwart), Sven Moseler (Abwehrchef) und Pascel Moseler (Stürmer).
Das hat sich getan: Odenkirchen setzt wieder auf Talente.
Die Ziele: Klassenerhalt früh sichern.
Der Trainer: Ex-Profi Kemal Kuc.

SSVG Heiligenhaus

Der Fußballkreis: Wuppertal/Niederberg.
Die Vorsaison: 9. Platz Landesliga-Gruppe 1.
Die Leistungsträger: Patrick Bas (Tor), Thilo van Schwamen (Abwehr), Christian Schuh (Angriff/zwölf Tore in der Rückrunde der letzten Saison).
Das hat sich getan: Es gab einen personellen Umbruch – elf neue Spieler stehen im Kader. Mit Marcel Grote kam ein Torhüter, der zuletzt beim Regionalliga-Absteiger SSVg Velbert spielte.
Die Ziele: In der zweiten Saison nach dem Aufstieg wollen die Heiligenhauser vor allem mehr Konstanz zeigen.
Der Trainer: Deniz Top kam im Januar als Nachfolger von Dietmar Grabotin. Der 31-Jährige agiert als Spielertrainer, absolvierte in der Rückrunde 13 Partien.

VSF Amern

Der Fußballkreis: Kempen/Krefeld.
Die Vorsaison: 14. Platz Landesliga-Gruppe 2 (40 Punkte, 44:58 Tore).
Die Leistungsträger: René Jansen (Angriff), Dominik Heythausen (Abwehr).
Das hat sich getan: Der regionalliga-erfahrene Dominik Bischoff kam.
Die Ziele: Klassenerhalt.
Der Trainer: Dennis Sobisz war früher Assistent von Kulttrainer Rainer Bruse.

Union Nettetal

Der Fußballkreis: Kempen/Krefeld.
Die Vorsaison: 4. Platz, Landesliga-Gruppe 2 (63 Punkte, 63:43 Tore).
Die Leistungsträger: Markus Keppeler (Offensive, 12 Tore Vorsaison), Blerim Rrustemi (defensives Mittelfeld) und Till Kohnen (Tor).
Das hat sich getan: Der Verein hat den Kader der vergangenen Saison weitgehend gehalten und dazu gezielt ergänzt. Mit Ekrem Engin kam ein Spielmacher vom Oberligisten SC Düsseldorf-West.
Die Ziele: Besser abschneiden als vorige Saison.
Der Trainer: Chiquinho, brasilianischer Ex-Profi des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, trainiert die Nettetaler Mannschaft bereits im zweiten Jahr.

SC Velbert

Der Fußballkreis: Wuppertal/Niederberg.
Die Vorsaison: 3. Platz Landesliga-Gruppe 1 (61 Punkte, 107:49 Tore).
Die Leistungsträger: Kapitän Simon Schubeis (Abwehr) und Robin Hilger (Angriff/30 Tore) – der Stürmer teilte sich in der vergangenen Saison mit dem Baumberger Jose-Miguel Lopez Torres die Torjäger-Krone.
Das hat sich getan: Der Stamm der Mannschaft ist fast unverändert. Dazu wurde die Mannschaft gezielt verstärkt. In der Vorbereitung glänzte das Team mit einem 2:2 gegen den Oberligisten Ratingen 04/19.
Die Ziele: In der vergangenen Saison mischten die Velberter lange im Aufstiegsrennen mit, doch die Verantwortlichen üben sich in Zurückhaltung, peilen einen einstelligen Tabellenplatz an.
Der Trainer: Ralf vom Dorp steht für Kontinuität. Der Coach geht in die zehnte Saison mit dem SCV, den er 2008 in die Landesliga führte und der in dieser Klasse längst etabliert ist.

VfL Jüchen/Garzweiler

Der Fußballkreis: Grevenbroich/Neuss.
Die Vorsaison: 13. Platz Landesliga-Gruppe 1 (41 Punkte, 53:72 Tore).
Die Leistungsträger: Tom Watolla (Torwart), Daniel Vogel (Mittelfeld) und Thorben Schmitt (Stürmer).
Das hat sich getan: Jüchen hat einige Leistungsträger verloren, sich aber noch einmal deutlich verstärkt.
Die Ziele: Vorjahresleistung bestätigen.
Der Trainer: Sebastian Muyres, lange Jahre Kapitän, übernahm das Team.

FSV Vohwinkel

Der Fußballkreis: Wuppertal/Niederberg.
Die Vorsaison: 2. Platz Bezirksliga-Gruppe 2 (78 Punkte, 114:35 Tore), Aufstieg über die Relegation.
Die Leistungsträger: Sandro Avanzato (Angriff, 34 Tore) belegte Rang zwei in der Torjägerliste der Bezirksliga, Tim-Philipp Schättler (Angriff, 19 Tore) und Kapitän Martin Peter Lyttek /Mittelfeld).
Das hat sich getan: Im 24-köpfigen Kader stehen sieben Neuzugänge, zwei davon kommen aus der eigenen Jugend.
Die Ziele: Der Verein schreibt sich den Klassenerhalt auf die Fahne.
Trainer: Marc Bach ist im vierten Jahr Coach des FSV Vohwinkel. Er spielte früher für den Wuppertaler SV in Regional- und Oberliga, später für den Cronenberger SC (Oberliga). Teammanager ist Holger Gaißmeyer. Der frühere Bundesliga-Profi (1. FC Köln) lief für den WSV in der Regionalliga auf, ließ seine aktive Karriere in Vohwinkel ausklingen.

TSV Kalkum-Wittlaer

Der Fußballkreis: Düsseldorf.
Die Vorsaison: 18. Platz Oberliga (24 Punkte, 36:69 Tore); Abstieg.
Die Leistungsträger: Eser Karadag (Abwehr), Berkant Jumerovski (Mittelfeld), Philipp Kuschel (Abwehr).
Das hat sich getan: Kompletter personeller Umbruch. Das Prunkstück ist die Defensive mit Spielern wie Eser Karadag oder Berkant Jumerovski.
Die Ziele: Klassenerhalt.
Der Trainer: Holger Sturm, in der Vorsaison noch Co-Trainer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das Abenteuer Landesliga beginnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.