| 00.00 Uhr

Reitsport
Doppel-Talent liebt Dressur und Springen

Langenfeld. Schon als kleines Mädchen saß sie beim Papa auf dem Sattel. Von morgens bis abends war sie umringt von Pferden, Ponys und der Reiterei. Bei Christina Konings dreht sich das Leben auch heute noch ums Reiten und um Pferde. Äußerst ungewöhnlich ist vor allem die Tatsache, dass sie in Dressur und Springen gleichermaßen erfolgreich ist. "Ich sehe das Springreiten als mein Hobby an, und das Dressurreiten ist meine Arbeit", sagt die 30-Jährige. Unter den Fittichen ihres Vaters Ludo Konings erlernte sie das Einmaleins der Dressur. "Nach meiner Ausbildung zur Pferde-Wirtschaftsmeisterin trainiere ich nun selbst Reiter und Pferde", berichtet Konings.

Zehn Pferde reitet und trainiert sie täglich. Hinzu kommen die vielen Turniere und eben solche Höhepunkte wie die Rheinischen Meisterschaften: "Ist immer wieder aufregend, hier zu starten." Schon in den Klassen der Junioren und Jungen Reiter war sie in Langfort am Start. Der Grand Prix für die Meisterwertung in der Seniorenklasse war eine echte Herausforderung für sie - und nicht zuletzt fürs noch relativ unerfahrene Pferd. Die Mülheimerin, die fast zwei Jahrzehnte lang im Kreis Mettmann unterwegs war, ist stolz: "Wenn man bedenkt, dass dieses Pferd eigentlich nur zum Spazierenreiten gedacht war. . ."

Sie scheint ein perfektes Händchen für Pferde zu haben, denn sie trägt das kombinierte Goldene Reitabzeichen Springen/Dressur. Dafür sind zehn Siege in der schweren Klasse erforderlich. "Ich finde, Herz und Seele von Pferd und Reiter müssen zusammenpassen. Und man muss das Pferd absolut mögen." Christina Konings reitet und trainiert viel im Gelände, denn sie will mehr als nur Dressur in der Halle. "Bei uns steht immer ein kleiner Parcours auf dem Platz. Und ein kleiner Sprung hat noch keinem Pferd geschadet", sagt sie. "Abwechslung und Verständnis sind das Wichtigste."

In der S-Dressur für junge Pferde klappte es hervorragend, und sie platzierte sie sich direkt mit dem acht Jahre alten Surprise du Jour als Dritte. Mit Rheinberger heimste sie dann noch einen vierten Platz in der S*-Dressur ein.

(sal)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Doppel-Talent liebt Dressur und Springen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.