| 00.00 Uhr

Billard
Dreiband-Team des BC Hilden mit Sieg und Niederlage

Hilden. Freud und Leid lagen für die Dreiband-Spezialisten des BC Hilden an diesem Wochenende in der 2. Bundesliga nah beieinander. Erfreulich war der Auftakt an diesem Doppelspieltag, denn das BCH-Quartett feierte an den eigenen Tischen zunächst einen 8:0Sieg über den Drittletzten BC München II. Dabei kam es auch zum Wiedersehen mit Wolfgang Zenkner, der früher die Farben der Itterstadt in der Mehrkampf-Bundesliga vertrat. Nun aber trat der Allgäuer im Dreiband auf der Gegenseite an und hatte gegen Martin Spoormans in 30 Aufnahmen mit 33:40 Bällen das Nachsehen.

Auch Hildens Routinier Dieter Großjung spielte souverän auf und wies den Münchener Robertino Hermann in 34 Aufnahmen mit 40:34 Bällen in die Schranken. Da wollte Thomas Wildförster nicht nachstehen - er setzte sich gegen Tobias Buchner in 39 Aufnahmen mit 40:30 durch. Vierter im BCH-Bunde war Tobias Schramm, der 59 Aufnahmen benötigte, eher der 40:24-Erfolg über Ferdinand Müller in trockenen Tüchern war.

Einen Tag später hatten die Hildener gegen den Tabellendritten BC Regensburg aber nichts zu bestellen. Erst zog Thomas Wildförster deutlich mit 19:40 Bällen in 22 Aufnahmen gegen Adnan Yüksel den Kürzeren. Dann unterlag Torsten Rütten in 25 Aufnahmen mit 25:40 dem Regensburger Roman Bachmaier. Tobias Schramm hatte im Duell mit Tai-Dien Truong mit 28:40 Bällen in 51 Aufnahmen das Nachsehen. Letztlich erging es auch Friedel Wüsthoff nicht besser: Er verlor gegen Christian Baier in 51 Aufnahmen mit 27:40.

Aktuell belegen die Hildener Rang fünf in der 2. Bundesliga. Als nächstes warten zwei schwere Auswärtsaufgaben. Erst geht es am 16. Dezember zum Tabellenzweiten BC St. Wendel. Und einen Tag danach empfangen die Ballfreunde Mannheim, die Platz vier einnehmen, den Tabellennachbarn BCH - eine wichtige Partie für beide Kontrahenten.

(bs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Billard: Dreiband-Team des BC Hilden mit Sieg und Niederlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.