| 00.00 Uhr

Reitsport
Einsteiger schnuppern Turnierluft

Reitsport: Einsteiger schnuppern Turnierluft
Merle Ehmig vom Reitverein Erkrath trat mit Chequarino in der A-Dressur an. FOTO: Olaf Staschik
Hilden. Der RuFV Hilden bietet mit seiner Veranstaltung mehr als gewöhnlichen Reitsport. Höhepunkt ist der Wettstreit in Kostümen. Von Bettina Salerno

Die Sportler trotzten dem Regen mit Batman-Kostüm und Einhorn, denn beim alljährlichen Reitturnier des RuFV Hilden goss es in Strömen. Mit nur acht unterschiedlichen Prüfungen ist dieses WBO-Reitturnier zwar kein großes, doch organisiert, geplant und gemanagt werden muss auch ein solch überschaubares Reitevent. Diese Art Turnier galt den Einsteigern und Amateuren, die schon einmal ein wenig Turnierluft schnuppern wollten und konnten. Es ging vom Reiterwettbewerb über Springreiterwettbewerb und einigen Dressurprüfungen der Klassen E, A sogar bis zum Dressurreiterwettbewerbs der Klasse L. "Das haben wir einfach mal als neue Prüfung mit ins Programm genommen", sagt Sabine Halliday. Sie ist das Herz des Vereins, denn sie organisiert und plant die ganze Veranstaltung von A bis Z.

Wie viele Schleifen und Ehrenpreise müssen vorhanden sein, welche Richter werden eingeladen, sind die Starterlisten fertig, die Ergebnisse richtig? Das und vieles mehr arrangiert die aktive Dressurreiterin. Und das alles ehrenamtlich und weil es ihr Spaß macht. Dass sich die Vereinsanlage von Jahr zu Jahr immer mehr herausputzt, und das nicht nur an Turniertagen, ist mit ein Verdienst ihrer Emsigkeit und auch die Pflege der Stallgemeinschaft. "Wir sind hier wirklich ein ausgesprochen gut funktionierendes Team", bestätigt die Hildenerin und fügt hinzu, dass sich alle Helfer zum Abbau der Turnier-Gerätschaften am darauffolgenden Sonntag treffen. "Danach geht es für alle ab, zum Open Air Konzert mit Brings."

Schon seit einigen Jahren bekommt das Turnier immer mehr Zuspruch. Denn Reitturniere, die den Jugendreitsport und den Sprung für Turniereinsteiger fördern, werden nicht sehr häufig im Kreis Mettmann angeboten. Und erst recht, wenn beispielsweise zwei Dressurprüfungen der Klasse A ausgeschrieben werden, bei denen sich die Teilnehmer für einen Dressurreiterwettbewerb der Klasse L qualifizieren mussten. Sechs Reiter ging hier tapfer ins Viereck. Den Sieg holte sich Liv Hartmann vom RC Hofgarten mit Bailando mit der Wertnote 6,5. Schon in der A-Dressur freute sich das Paar über die Goldschleife mit der Wertnote 7,5. Platz zwei ging an Leonie Beckmann vom RuFV Remscheid auf Sina mit der Note 6,3 und Rang drei holte hier Yvonne Dammers mit Dance on a Vulcano und der Note6,1. In der ADressur rangierten dann Merle Emig auf Chequarinio vom RV Erkrath (7,3) und Leonie Beckmann mit Sina (7,2) dahinter.

In der Dressurreiterprüfung der Klasse A heimste Carlotta Winter vom RC Hofgarten auf Noble Princess und der Wertnote 7,6 den Sieg ein, gefolgt von Liv Hartmann, wieder mit Bailando (7,1), und Abbey Rose Wick vom RV Volkardey auf Fine Chap (7,0). Den Dressurreiterwettbewerb der Klasse E gewann Alessandra Müller vom RV Vennhausen auf Pikola (7,0), gefolgt von Marita Duden vom gastgebenden Verein auf Ulando (6,5) sowie Sophia Saxler vom RV Volkardey auf Tasmanian Devil und der Wertnote 6,4.

Im Dressurreiterwettbewerb siegte Celina Musci vom RV Flandersbach mit Last Minute (6,8). Rang zwei ging an Annexe Schumacher vom RC Hofgarten auf Noble Princess (6,6) und Dritte wurde hier Lara Höpner, ebenfalls vom RC Hofgarten, auf Whantagiro (6,5).

In den Reiterwettbewerben sah die Rangliste der Sieger und Platzierten folgendermaßen aus: Lotta Jakobs auf Solares und Pia Stockhausen gewannen jeweils mit der Note 6, 9 und 7,0. Gefolgt wurden sie von Julia Sattler auf Eddy, Anna Schalke auf Joly's Woody, Lotta Weyergraf auf Capucina und Felix-Schulte-Brinkmann auf Bono.

Einmalig war der Springreiterwettbewerb mit Kostümen. Denn es wurde nicht nur verkleidet als fliegende Pilze, Batman und Braut samt Bräutigam in Pferdekostüm geritten. Auch ein Einhorn und seine fliegende Reiterin wurde über dem Parcours gesichtet. Die Aktiven des Hildener Vereins - Marita Dudek, Teresa Neubauer und Romy Bäumler - konnten sich in dieser Prüfung klasse platzieren, auch wenn sie den Sieg an Katharina Cronenberg vom RC Hofgarten auf Seven Up , die die Tageshöchstnote 8,0 erhielten, abgeben mussten. Für das heimische Publikum waren die Hildener Sportler die Sieger der Herzen. Auf Platz zwei rutschte in diesem Wettbewerb Sophie Saxler mit Tasmanian Devil (7,7) und Rang drei ging an die Einhorn-Reiterin Teresa Neubauer mit Cassata mit (7,3).

Die Veranstaltung bot viele Reize und war daher trotz des enormen Regens gut besucht. "Wir freuen uns, dass unsere Gastronomie trotz des Wetters so gut angenommen wurde und dass das Turnier wieder so klasse über die Bühne lief. Nach drei Tagen Aufbau und wieder Abbau und dem Turniertag selbst bin ich erst einmal ordentlich geschafft", bilanzierte Halliday.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Einsteiger schnuppern Turnierluft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.