| 00.00 Uhr

Handball
Ex-Mettmanner fordern Oberliga-Team

Handball: Ex-Mettmanner fordern Oberliga-Team
Die Traditionsmannschaft aus ehemaligen Akteuren von Mettmanner TV und Mettmanner SC rund um die Torhüter Markus Ordon und "Bibo" Flieter zeigte im Freundchaftsspiel gegen die aktuelle Mannschaft von Mettmann-Sport ungebrochenen Ehrgeiz. FOTO: Dietrich Janicki
Mettmann. Gerne kamen die Handball-Fans in die Halle Herrenhaus, um das Freundschaftsspiel der Traditionsmannschaft gegen die Truppe von Jürgen Tiedermann zu sehen. Der Spaß stand im Vordergrund, das Ergebnis war nur Nebensache. Von Erdinc Özcan-Schulz

Auf völlig neuen Wegen gingen die Handballer von Mettmann-Sport zum Abschluss der Vorbereitung. Eine Woche vor dem Saisonbeginn beim Nordrheinliga-Absteiger Borussia Mönchengladbach setzte die Mannschaft von Jürgen Tiedermann auf den Faktor Spaß, ohne jedoch den sportlichen Reiz aus den Augen zu verlieren. Auf Initiative von Co-Trainer Markus Flieter trat der Oberligist am Samstag gegen ein Allstars-Team an, das sich aus Akteuren der beiden MESport-Vorgängervereine Mettmanner SC und Mettmanner TV rekrutierte.

Die Idee, die "goldene Generation" des Mettmanner Handballs im Herrenhaus noch einmal die Handballschuhe schnüren zu lassen, lockte immerhin über 200 Zuschauer in die Halle. Das Ergebnis - das aktuelle Oberliga-Team von MESport entschied die Partie mit 36:28 (26:19) für sich - war am Ende Nebensache. Dabei präsentierten sich die ehemaligen Publikumslieblinge wie Markus Ordon im Tor und Robert Pavelczyk gegen die aktuelle Oberligatruppe keinesfalls als Fallobst und zeigten, dass sie nichts verlernt haben. "Manchmal merkt man, dass der Körper nicht mehr so schnell ist wie der Kopf und die Knochen nicht mehr so können wie gewollt", beschrieb Markus Flieter, dass die Allstars mehr mit sich kämpften, als mit der Mannschaft um ihr ehemaliges "Küken" und heutigen ME-Sport-Routinier Andre Loschinski.

Die klasse Anspiele von Dietmar Scholz an den Kreis könnte Coach Jürgen Tiedermann heute ebenso gut gebrauchen wie auch einen Mann wie Stefan Eickelmann. Der Linksaußen, der sich bei den Bundesliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg als Marketing-Manager etablierte, zeigte seinen Nachfolgern, wie man diese Position mit Leben füllt. Doch auch die jetzige Generation nutzte die Gelegenheit und demonstrierte, dass der Mettmanner Handball von ihr gut vertreten wird. Es war den aktuellen MESport-Spielern anzumerken, dass sie respektvoll zu Werke gingen und wussten, worauf es ankam. Das Mentaltraining von Bernd Ebeling, das am Vormittag auf dem Plan stand, scheint dem Team gut zu tun.

Trotz der ganztägigen Aktion des Oberligisten, in der Innenstadt alle Sponsoren zu besuchen und mit ihnen Fotos zu machen - die allerdings jäh vom Regen gestoppt wurde - waren die Mettmanner Handballer gut drauf und wussten das Tempo zu dosieren. Am Samstag in Mönchengladbach dürften sie angespannter sein. "Das hat heute allen Spaß gemacht. Aber nach Mönchengladbach wissen wir, wo wir stehen", sagte Jürgen Tiedermann. Der ME-Sport-Trainer erlebte mit seinem Team eine solide Vorbereitung und freut sich, dass es endlich wieder mit der Jagd nach Punkten losgeht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Ex-Mettmanner fordern Oberliga-Team


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.