| 14.58 Uhr

Fußball
Frank Kurth bleibt Trainer

Der 1. FC Wülfrath verlängert mit dem Chef-Coach um ein weiteres Jahr. Das Spiel des Fußball-Niederrheinligisten gegen den 1. FC Viersen kann stattfinden – nach dem gestrigen Stand. Von R. Thron und S. Mangels

Gleich zwei gute Nachrichten hatte gestern Michael Massenberg parat. "Wir freuen uns, dass wir den Vertrag mit unserem Chef-Trainer Frank Kurth um ein weiteres Jahr verlängern konnten", verkündete der Vorsitzende des 1. FC Wülfrath. "Es war ein kurzes Gespräch, beide Parteien sind sich schnell einig geworden und wollen die harmonische Zusammenarbeit fortzusetzen. Und trotz der angespannten wirtschaftlichen Situation werden wir versuchen, junge ehrgeizige Fußballer nach Wülfrath zu holen, um weiter eine sportlich führende Rolle im Kreis zu spielen."

Kunstrasen weitgehend grün

Zunächst sei allerdings alle Konzentration auf die aktuelle Saison gerichtet. "Wir wollen möglichst schnell aus dem Dunst des Abstiegs herauskommen", betont Michael Massenberg. Am besten schon morgen mit einem Sieg über den 1. FC Viersen. Und das beinhaltet die zweite gute Nachricht. "Ich war am Donnerstag Mittag auf unserer Anlage am Erbacher Berg und der Kunstrasenplatz war bereits weitgehend grün", berichtet der FCW-Vorsitzende. "Wenn bis Sonntag kein gravierender Wetter-Umschwung eintritt, dürfte das Spiel stattfinden."

Trennung von Trainer Malchow

Eine wahrlich turbulente Woche liegt hinter dem 1. FC Viersen. Im Heimspiel gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten SV Straelen verlor der Niederrheinligist durch ein abseitsverdächtiges Tor fünf Minuten vor dem Ende mit 0:1. Trotz einer deutlichen Überlegenheit im zweiten Abschnitt waren die Viersener nicht in der Lage, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Und ausgerechnet in dieser Situation gab der Verein bekannt, dass Trainer Axel Malchow in der kommenden Spielzeit nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Einer der Routiniers, der die Entscheidung des Trainers bedauert, ist Defensivspezialist Volker Hansen. Der 26-jährige Süchtelner ist einer der erfahrenen Akteure im FC-Dress: "Es ist natürlich schade, dass unser Trainer geht. Seine offenen und klaren Worte schätze ich. Ich glaube aber nicht, dass sich die Mannschaft hinter seiner Entscheidung verstecken wird. Vielmehr werden wir alles versuchen, eine ordentliche Restrunde zu spielen."

Der ehemalige Amateur des MSV Duisburg glaubt nicht daran, dass die Spieler mit der frühzeitigen Bekanntgabe des Trainerwechsels ein Alibi erhalten. "Das wäre aber auch sehr schwach von jedem Einzelnen. Jeder muss momentan sein eigenes Ego hinten anstellen. Es geht nur um den Erfolg des Vereins", schätzt der angehende Betriebswirt die Situation am Hohen Busch ein.

So lenkt Volker Hansen die Konzentration auf die kommende Aufgabe. Und diese ist mit der Auswärtsbegegnung beim 1. FC Wülfrath keineswegs leicht. Doch die Viersener treten an, um vom Erbacher Berg Punkte zu entführen. "Natürlich fehlt uns momentan das Glück, aber die Mannschaft hat zweifellos das Potenzial für den Klassenerhalt. Und wir werden alles daran setzen, die derzeit unbefriedigende Situation zu wenden", glaubt Volker Hansen zuversichtlich an einen Erfolg in Wülfrath.

Infos ob das Spiel stattfindet im WDR-Videotext, auf www.fussball.de oder www.1. FC Wülfrath.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Frank Kurth bleibt Trainer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.