| 00.00 Uhr

Handball
Frauen-Handball: ME-Sport hat etwas gutzumachen

Mettmann. Mettmann-Sport - TV Lobberich (Frauen). (özi) Mit dem TV Lobberich empfangen die Oberliga-Handballerinnen von ME-Sport am Samstag (16.30 Uhr, Herrenhaus) den direkten Tabellennachbarn. Während die Mannschaft um Spielertrainerin Sabrina Berten mit 16 Punkten auf dem elften Platz steht, sitzen ihr die Lobbericherinnen mit nur einem Zähler weniger auf dem zwölften Rang direkt im Nacken. "Deswegen möchten wir die Punkte natürlich in Mettmann behalten und den Abstand zum TV vergrößern", sagt Berten mit Blick auf die Statistik und fügt an: "Außerdem haben wir noch etwas aus dem Hinspiel gutzumachen." Hatte sich ihr Team doch in Lobberich mit einer, wie sie es nennt, katastrophalen Chancenverwertung selbst im Weg gestanden und mit 22:27 verloren.

Dieses Mal soll alles etwas besser laufen. Neben der besseren Wurfquote im Angriff soll auch die Deckung etwas stabiler stehen als im Hinrundenduell. Interessant wird auch sein, wie ME-Sport mit der Bürde umgeht, das Spiel machen zu müssen. Denn sowohl beim Unentschieden in Radevormwald und dem Sieg im Derby gegen den TB Wülfrath, aber auch bei der erwarteten Niederlage bei Fortuna Düsseldorf konnten die ME-Sport-Handballerinnen befreit aufspielen, weil sie nicht unter dem Druck standen, gewinnen zu müssen. Gegen Lobberich gehen die Gastgeberinnen, gerade nach den Ergebnissen der vergangenen Wochen, aber als leichter Favorit in die Partie. "Wenn wir unser Spiel spielen und die sich ergebenden Möglichkeiten nutzen, könnte es gut aussehen mit zwei Punkten", sagt Sabrina Berten. Mettmanns Spielertrainerin kann bis auf Jamila Ellinghaus auf den gesamten Kader zurückgreifen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Frauen-Handball: ME-Sport hat etwas gutzumachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.