| 00.00 Uhr

Handball
Frauen-Handball: Mettmann erwartet das Schlusslicht

Mettmann. Mettmann-Sport - TV Biefang (Frauen). (özi) Alles andere als zwei Punkte für die ME-Sport-Handballerinnen am Samstag (18.30 Uhr, Herrenhaus) wäre gegen das Oberliga-Schlusslicht eine große Überraschung. "Kurz und knapp: Pflichtsieg! Schließlich möchten wir nicht der erste Punktelieferant für den TV Biefang sein", redet Mettmanns Spielertrainerin Sabrina Berten vor dem Duell Klartext.

Nach der überflüssigen Niederlage beim HSV Solingen-Gräfrath ist das Schlusslicht sicherlich der richtige Aufbaugegner für ME-Sport - zu überfordert scheint der Gast bisher in der Liga. Im Schnitt verloren die Oberhausenerinnen ihre Begegnungen mit zehn Toren. Mit einem dezimierten Kader entschieden die Mettmannerinnen das Hinspiel mit 23:16 für sich. Dabei fehlten mit Carla Beckmann, Jennifer Bork, Melanie Habekost und Torhüterin Linda Kühl wichtige Kräfte. Allerdings mussten sich die Mettmannerinnen seinerzeit durch die Partie kämpfen. Erst nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang drehte das Berten-Team den 8:10-Pausenrückstand zu einem deutlichen Sieg.

Die Gastgeberinnen sollten wie im Hinspiel - und ähnlich wie vergangenen Sonntag Gräfrath - mit einer 6:0-Deckung agieren. "Wir sind komplett. Ich bin positiv gestimmt", glaubt Berten, den richtigen Matchplan für Sonntag in der Tasche zu haben. Welchen Auftrieb Siege - auch über den Tabellenletzten - geben können, erlebten die Mettmannerinnen nach dem Hinspiel. Denn sie starteten eine Erfolgsserie und kletterten bis auf den dritten Rang. Auf einen Spitzenplatz rechnen sich die ME-Sport-Handballerinnen zwar keine Chancen mehr aus, aber gegen eine ähnliche Serie wie in der Hinrunde hätten sie bestimmt nichts einzuwenden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Frauen-Handball: Mettmann erwartet das Schlusslicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.