| 00.00 Uhr

Handball
Frauen-Handball: Wülfrath bleibt selbstbewusst

Tb. Wülfrath - Neusser HV (Frauen). (bs) Nach der Meisterschaftspause, die der Totensonntag notwendig machte, wollen die TBW-Handballerinnen heute Abend (18.15 Uhr, Fliethe-Halle) schnell wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. "Wir wollen jedes Heimspiel gewinnen", nennt Lars Faßbender die ambitionierte Zielsetzung der Gastgeberinnen. Gleichwohl warnt der Wülfrather Trainer, den Tabellenelften Neuss zu unterschätzen. "Ich habe mir die Mannschaft gegen Fortuna Düsseldorf angeschaut, und da haben sie überraschend, aber verdient einen Punkt geholt", berichtet Faßbender. Von einem lockeren Spaziergang mag er deshalb nichts wissen. "Das haben die Fortunen wahrscheinlich auch gedacht", sagt er. Und charakterisiert das Neusser Team als eine "junge Mannschaft, die sich richtig reinbeißen kann und offensiv denkt". Zudem holten die Gäste aus den letzten vier Begegnungen fünf Punkte.

Gleichwohl treten die Wülfratherinnen mit dem Selbstbewusstsein eines noch ohne Verlustpunkt dastehenden Spitzenreiters an. Dazu ist der Kader komplett. Überraschend ist sogar Torfrau Samantha Sklorz nach ihrer Operation schon wieder an Bord. Neben Sabine Naßenstein steht aber auch Greta Schiffmann aus der zweiten Mannschaft für den Part zwischen den Pfosten zur Verfügung. "Sie hat mit uns trainiert und soll das Spiel noch mitnehmen", erklärt Faßbender.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Frauen-Handball: Wülfrath bleibt selbstbewusst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.