| 00.00 Uhr

Handball
Gipfeltreffen im Herrenhaus

Mettmann. Die auf Rang zwei stehenden Handballer von Mettmann-Sport empfangen den Spitzenreiter. Von Erdinc Özcan-Schulz

Mettmann-Sport - SG Überruhr. Erstmals in dieser Saison haben es die Handballer von ME-Sport selbst in der Hand, die Spitze der Verbandsliga zu erklimmen. Denn mit der SG Überruhr kommt heute (18 Uhr, Herrenhaus) der Tabellenführer. Die Essener, die sich in der Hinrunde in einen Rausch spielten und fast jeden der Top-Favoriten in die Schranken verwiesen, fügten auch den Mettmannern seinerzeit eine empfindliche 24:26-Niederlage zu. Daran hatte die Mannschaft von Jürgen Tiedermann richtig zu knabbern. Noch Wochen danach war dem Tabellenzweiten die Unsicherheit in seinem Spiel anzumerken.

Längst hat sich die Truppe um das Führungstrio Tim Wittenberg, Bastian Munkel und Andre Loschinski aber wieder gefangen und sich mit sechs Siegen hintereinander eindrucksvoll zurückgemeldet. Die überzeugende Vorstellung und der 26:24-Sieg im Derby beim TuS Lintorf unterstrichen das. Da das Überraschungsteam aus Überruhr in den vergangenen Wochen zudem unerklärliche Leistungsschwankungen zeigte und unerwartete Niederlagen wie beispielsweise gegen den TB Wülfrath kassierte, avanciert die morgige Begegnung von neuem zum Spitzenduell.

"Wir wollen auf den Tabellengipfel und uns eine gute Position für die Aufstiegsplätze sichern", sagt Jürgen Tiedermann selbstbewusst. Allerdings warnt der Mettmanner Coach, die Überruhrer in die Außenseiterrolle zu drängen. "Die Essener spielen bisher eine starke Saison, überzeugten bei ihrem letzten Spiel und konnten den LTV Wuppertal sicher bezwingen", betont er. Tiedermann glaubt nicht daran, dass der Spitzenreiter die Punkte im Geschenkpaket überreichen wird. Im Gegenteil. Der MESport-Trainer erwartet einen heißen Kampf vor einer großen Kulisse. Die Gäste haben eine für diese Liga vorbildliche Fan-Gemeinde und werden sicher von einer großen Anhängerschaft nach Mettmann begleitet. Da auch die heimischen Handballfreunde ihre Mannschaft in so einem Duell nicht alleine lassen, dürfte das Herrenhaus aus allen Nähten platzen.

Personell hat der Mettmanner Coach in den Osterferien versucht, die Kräfte seines Teams zu bündeln und die Akkus wieder aufzuladen. Dabei kann Tiedermann wieder auf Lars Goergen bauen - der Kreisläufer trainiert seit 14 Tagen wieder mit der Mannschaft. "Die zum Teil immer noch angeschlagenen Spieler müssen noch einmal auf die Zähne beißen und alles geben, damit wir die Punkte in Mettmann behalten", fordert der erfahrene Coach von seinem Team, in dieser Begegnung alles in die Waagschale zu werfen. Das ist auch notwendig - schließlich geht es um die Tabellenführung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Gipfeltreffen im Herrenhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.