| 14.41 Uhr

Fußball
Gleich zwei prickelnde Lokalduelle

SCB Neandertal – Atatürk Mettmann. Zu einem "prickelnden" Kreisliga- Derby erwarten die SCB-Fußballer Neandertal den Spitzenreiter am Stadtwald. "Das wird gegen den Aufstiegsfavoriten eine ganz schwere Aufgabe. Atatürk ist auf allen Positionen glänzend besetzt und verfügt zudem auf der Bank über Akteure, die in anderen Vereinen Stammspieler wären", sieht Ibo Cöl die Gäste eindeutig in der Favoritenrolle. Der "Taler" Coach glaubt aber, dass sein Team nicht chancenlos ist. "Das hat schon das 1:1 im Hinspiel gezeigt." Ibo Cöl plagen aber personelle Sorgen, da sich Benjamin Waldt und Kapitän Tobias Teiwes in der Partie bei Mettmann-Sport verletzt hatten. Hinter dem Einsatz der Stammkräfte steht ein großes Fragezeichen. Zudem fällt Marcel Finkelmeier weiter aus. "Die Leistungsträger kann ich kaum ersetzen", betont der Trainer, der sich über ein erneutes Remis freuen würde.

Atatürk-Coach Michael Kirschner, der die "Taler" beim 5:1 über ME-Sport beobachtet hat, nimmt die Favoritenrolle an. "Ich habe als Trainer zweimal gegen den SCB gespielt. Nach einer Niederlage gab es das Unentschieden im Hinspiel – jetzt ist ein Sieg fällig." Er zeigt aber Respekt vor dem Lokalrivalen. "Ein Team mit sehr guten Fußballern." Hinzu käme die Brisanz eines Derbys. "Die Spieler kennen sich und werden alles versuchen, um als Sieger den Platz zu verlassen. Da wird auf beiden Seiten um jeden Zentimeter Boden gekämpft."

Mettmann-Sport – Türkspor Neviges. Erneut vor einer hohen Hürde Aufgabe steht ME-Sport. Die Nevigeser überzeugten zuletzt beim 3:0-Erfolg über den SCB Neandertal. "Ich hoffe, dass sich mein junges Team gut aus Affäre zieht. Spielerisch werden uns die Nevigeser sicherlich überlegen sein", rechnet Trainer Ulf Tarek Idris kaum mit einem Erfolgserlebnis.

Mettmanner Kickers – TSV Gruiten. Auf das Derby freut sich der Kickers-Vorsitzende Peter Zaun: "Diese Lokalduelle sind immer mit einer besonderen Atmosphäre verbunden." Allerdings zeigt er einigen Respekt vor dem Tabellendritten. Aus gutem Grund: "Wir haben in der Vorbereitung gegen den TSV gespielt und eine deftige 1:5-Klatsche bezogen." Beeindruckt ist Peter Zaun von der Abwehrstärke der Gruitener. "Sie haben zudem mit Florian Minkus einen brandgefährlichen Stürmer, den wir ausschalten müssen." Für ihn wäre ein Unentschieden gegen die favorisierten Gäste bereits ein Erfolg. K.M.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Gleich zwei prickelnde Lokalduelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.