| 00.00 Uhr

Tennis
Großer Aufschlag für kleinen Verein

Hilden. Der TSC Hilden im Süden der Stadt will seine Mitgliederzahl in den kommenden zwei Jahren auf 200 steigern und mit besonderen Maßnahmen den großen Konkurrenten trotzen. Von Daniele Funke

Beim Pressegespräch im Vereinshaus des TSC am Salzmannweg wirkt Ralf Beckers zu Beginn ein wenig nervös. "Sowas habe ich noch nie gemacht", erklärt der 1. Vorsitzende ein wenig entschuldigend. Dabei hat er nichts zu befürchten, denn was der Verein mitzuteilen hat, sind erfreuliche Neuigkeiten. "Wir haben, wie alle anderen Vereine auch, mit sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen gehabt, aber nach einem Tief vor einigen Jahren geht es nun bergauf und wir hoffen, in der kommenden Zeit noch weiter bis auf 200 zuzulegen."

Der TSC im Hildener Süden feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. In Zeiten von Boris Becker und Steffi Graf gab es keine Nachwuchssorgen, jeder wollte in die Fußstapfen der beiden legendären Wimbledonsieger treten. Heute muss bewusster um Neuinteressenten geworben werden. "Wir haben mit den zwei anderen Vereinen hier in Hilden natürlich große Konkurrenz, der TC Stadtwald mit seiner Nachwuchsförderung und der SV Hilden-Ost, eingebettet in ein familienfreundliches Wohnareal und vor allem mit seiner großen Trainingshalle", beschreibt Ralf Beckers anschaulich die problematische Situation und ergänzt lachend, "aber wir wollen hier ja nicht allzu viel Fremdwerbung machen."

Das hat der kleine Verein auch nicht nötig. Er punktet vor allem mit familiärer Atmosphäre, mit sozialen Aspekten. "Für mich", beschreibt es Vereinsmitglied Barbara Clouet und schaut sich in dem holzgetäfelten, gemütlichen Vereinsheim mit Bewirtung um, "ist das hier eine richtige Wohlfühloase. Ich kann hier auf einem der sechs schönen Außenplätze Tennis spielen, wann immer ich will und ich kann sicher sein, dass ich hier immer nette Menschen zum Quatschen und Beieinandersitzen antreffe." Die Pressebeauftragte Christa Reinders ergänzt: "Bei uns muss niemand Berührungsängste haben, hier wird jeder freundlich aufgenommen, wir sind weder elitär noch überheblich."

Der teure Sport soll für alle erschwinglicher werden, hat sich der Vereinsvorstand als Ziel gesetzt, und bietet daher ab sofort Kindern und Jugendlichen ein Schnuppermitgliedsangebot an: Das erste Jahr ist ab sofort beitragsfrei, Kosten für Trainingsstunden werden zu 50 Prozent ebenfalls vom Verein getragen. "Das bedeutet, wenn ein Kind hier mit Tennis in einer Vierergruppe anfängt, zahlen die Eltern gerade mal fünf Euro pro Stunde", erläutert Beckers, "und Erwachsene zahlen, statt 260 Euro jährlich, im ersten Jahr nur 90 Euro."

Das Training wird ab sofort die externe Tennisschule "Train Your Passion" (TYP) übernehmen. "Die jungen geprüften Tennislehrer sind extrem erfahren im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, in ihrer Philosophie geht es in erster Linie um die Leidenschaft zum Sport, um Spaß und individuelle Förderung", erklärt der Vorsitzende. Zum Angebot der TYP gehört auf der Anlage des TSC auch der "Kids Club": Dort können Kinder zwischen sechs und zehn Jahren immer mittwochs zwischen 17 und 18 Uhr für fünf Euro unverbindlich Tennis spielen, unter Anleitung der Lehrer und ohne eigenes Equipment. Die Freude über das neue Angebot steht Ralf Beckers im Gesicht geschrieben. "Es reicht völlig, wenn die Kinder Sportschuhe mitbringen - vor allem aber Freude und Begeisterung für den schönen Sport. Und bei Regenwetter haben wir sogar die Möglichkeit, die Hallenkapazität eines anderen Vereins zu nutzen."

Tag der offenen Tür am Samstag, 22. April, 11 bis 16 Uhr. www.hilden-tsc.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Großer Aufschlag für kleinen Verein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.