| 00.00 Uhr

Handball
Haaner Sieg in Neukirchen gerät nie in Gefahr

Hilden. Die Unitas-Handballer legen mit einer soliden Abwehr den Grundstein für den Erfolg, mit dem sie Rang vier behaupten. Von Birgit Sicker

Von einem Pflichtsieg mochte Kai Müller nach dem 29:25Erfolg beim abstiegsgefährdeten SV Neukirchen nicht reden. "Das gibt es nicht", stellte der Trainer der Unitas Haan unmissverständlich fest und schob die Erklärung gleich hinterher: "Neuhausen hat schon ein paar gute Jungs, die individuelle Qualität haben. Mit mehr Fortune hätten sie jetzt nicht die Probleme. Gerade in den Heimspielen versuchen sie, sich gegen den Abstieg zu stemmen."

Den Willen der Gastgeber bekamen die Haaner vor allem in der ersten Halbzeit zu spüren. Zwar gingen sie durch Treffer von Marcel Billen und Pascal Schusdzarra (2) mit 3:1 (6.) in Führung, schafften es aber nicht, sich frühzeitig einen deutlichen Vorsprung zu erarbeiten. Vielmehr glichen die Neukirchener durch Andre Behmer erst zum 6:6 aus und gingen dann sogar mit 7:6 (17.) in Führung. Es war eine Phase, in der Kai Müller nicht ganz so zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft wirkte. Erst nach dem 9:9 (19.) durch Thomas Pannen neigte sich die Waagschale allmählich zugunsten der Unitas-Handballer, die sich über 11:9 und 13:10 bis zur Pause auf 15:11 absetzten.

Nach dem Seitenwechsel hielten die Haaner die klare Führung, lagen zwischenzeitlich sogar durch ein Tor von Lennard Austrup mit 21:14 (40.) vorne. Gleichwohl war nicht alles Gold, was glänzte. "Vielleicht haben wir den Vorsprung Ende der ersten Halbzeit und in der zweiten Halbzeit zu sehr verwaltet", stellte Kai Müller fest. So arbeiteten sich die Neukirchener wieder auf vier Treffer heran - Thomas Pannen verkürzte auf 24:28 (52.). Zeitstrafen gegen Gerit Fietze und Andre Brehme warfen die Gastgeber jedoch zurück (53.). Wirklich zu nutzen vermochten die Haaner die Überzahl aber nicht. Als Pascal Kordes zur 29:24-Führung (57.). traf, war längst schon wieder Gleichzahl auf dem Feld. Den Schlusspunkt setzte Neukirchen durch Philipp Peich, der noch einmal auf 25:29 verkürzte.

Das Fazit von Kai Müller fiel positiv aus. "In der ersten Halbzeit hat die Abwehr bis auf wenige Szenen gut gegen den Rückraum gearbeitet", stellte der Unitas-Trainer fest. Zwar agierte die Haaner Deckung nach der Pause nicht mehr auf ähnlichem Niveau, doch "der Sieg geriet nie in Gefahr", sagte Müller, der seiner Truppe nun bis Ostern etwas Zeit zur Entspannung gibt. Danach zieht der Coach die Zügel wieder an, denn am 14. April beginnt der Endspurt. "Wir haben noch fünf Partien und wollen da noch einige Punkte mitnehmen", betont Müller und ergänzt: "Die Zielgerade gehört zu einer Saison genauso wie ein Start - und wir wollen uns jetzt besser präsentieren als in der Hinrunde."

Unitas Haan: Musacchio, Seher - Korbmacher (4/1), Sorgnit, Kordes (2), M. Blau (3), Austrup (7), Obermeier (5), N. Blau, Billen (5), Schmitz (1), Schusdzarra (2).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Haaner Sieg in Neukirchen gerät nie in Gefahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.