| 00.00 Uhr

Handball
Handball: ME-Sport stellt sich neu auf

Mettmann. Co-Trainer Flieter, Physiotherapeutin Pescher und die Betreuer bleiben jedoch beim Oberligisten. Von Birgit Sicker

Da haben wir doch in unserer gestrigen Ausgabe mal eben den ganz großen Umbruch bei den Oberliga-Handballern von MESport eingeläutet. Natürlich galt die Verabschiedung vor dem Derby der Mettmanner gegen die DJK Unitas Haan jedoch nur den Spielern, die in Zukunft nicht mehr für den Verein auflaufen. Co-Trainer Markus Flieter bleibt dem Team aber ebenso erhalten wie Physiotherapeutin Amanda Pescher. Und auch die Betreuer Bernd Ebeling und Benny Beyer halten dem Klub die Treue.

Allerdings ist der Aderlass im Kader groß. Torhüter Kamil Bily verabschiedete sich gemeinsam mit Jonas Isenburg bereits vor einem Monat. Keeper Matthias Piecuch (Kreuzbandriss) hängt die Handballschuhe an den Nagel. Verletzungsbedingt steht auch Marc Hellbeck nicht mehr zur Verfügung. Seit Januar 2016 konnte der Rechtsaußen kein Spiel mehr für ME-Sport bestreiten und schaffte es danach trotz intensiver Rehamaßnahmen nicht mehr aufs Feld zurück. "Marc war auch abseits der Halle ein wichtiger Teil unserer Mannschaft", betont Trainer Jürgen Tiedermann.

Jan Schirweit verlässt nach vier Spielzeiten seinen Heimatverein und sucht eine neue Herausforderung bei der SG Langenfeld, die allerdings den Verbleib in der Dritten Liga nicht realisieren konnte. Vincent Widera kam zuletzt wegen einer Schulterverletzung nicht mehr zum Einsatz und will nun beim TSV Kaldenkirchen einen Neuanfang starten. Dort spielt Widera in der Verbandsliga, denn der TSV verpasste zum Abschluss der Saison im Spitzenduell gegen den TV Aldekerk II mit einer 24:26-Niederlage den Aufstieg in die Oberliga.

Zu den Leistungsträgern im Mettmanner Team gehörte Tim Wittenberg, der nach fünf Jahren im Trikot von ME-Sport eine neue Herausforderung beim Oberliga-Meister DJK Adler Königshof sucht und sich in der nächsten Saison in der Nordrheinliga beweisen will. Bastian Munkel half der Mannschaft von Jürgen Tiedermann mit seiner Erfahrung. Nun aber möchte der in Solingen beheimatete Polizeibeamte wieder in der Dritten Liga angreifen und schloss sich deshalb dem Leichlinger TV an.

Die ersten Verpflichtungen für die neue Saison sind aber schon unter Dach und Fach. Keeper Jan Sippli, der vom Lokalrivalen TB Wülfrath nach Mettmann wechselte, feierte bereits im Derby seinen Einstand. Sippli bekommt mit Kenneth Hubicki ein Torwarttalent an die Seite gestellt. Der 17-Jährige spielte zuletzt für den Bergischen HC in der A-Jugend-Bundesliga. Ebenfalls vom TBW kommt zudem Moritz Hebel - der Mittelmann lief bereits in der Jugend für ME-Sport auf. "Die Identifikation der Zuschauer mit den Spielern ist sehr wichtig", setzt Jürgen Tiedermann als Sportlicher Leiter damit weiter auf Handballer aus der Region.

Ob und welche weiteren Verstärkungen es gibt, steht noch nicht fest. "Die finanziellen Forderungen sind extrem, das machen wir aber nicht unbedingt mit", stellt Tiedermann fest. In Zukunft rückt deshalb bei ME-Sport verstärkt die Jugendarbeit in den Fokus. Einige A-Jugendliche rücken jetzt in die Zweitvertretung, die in der Bezirksliga um Punkte kämpft. Doch auch die Tür zur ersten Mannschaft steht offen. "Jeder kann es versuchen", sagt Tiedermann. Zumindest im Training könnte der Nachwuchs vielleicht schon mal Oberliga-Luft schnuppern.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Handball: ME-Sport stellt sich neu auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.