| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Hildanuslauf krönt Neanderland-Cup

Leichtathletik: Hildanuslauf krönt Neanderland-Cup
FOTO: dpa
Hilden. Die ehrgeizigen Läufer im Kreis Mettmann gehen am Sonntag in den Endspurt. Aber auch Kinder haben eine Menge Spaß. Von Birgit Sicker

Hochsommerliche Temperaturen und strahlender Sonnenschein - das Wetter sorgt in diesen Tagen für einen letzten Ansturm auf die noch geöffneten Freibäder in der Region. Spätestens am Freitag winkt jedoch etwas Abkühlung - und die dürfte den Teilnehmern der 22. Auflage des Hildanuslaufs doch gerade recht kommen. Allerdings schränkt Florian Frieges vom Organisationsteam der LG Stadtwerke Hilden ein: "Wir hoffen auf trockenes Wetter. Es kann gerne regnen, wenn wir abbauen." Denn auch rutschiger Asphalt macht den Läufern das Leben schwer. Auch ohne Wetterkapriolen ist der Hauptlauf, der über zehn Kilometer über die Straßen rund um die Anlage am Bandsbusch geht, anstrengend genug.

Viel Schweiß fließt in diesen Tagen auch bei den Organisatoren der Traditionsveranstaltung. Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. "Letzte Woche erst haben wir mit Hilfe des TuS und der Stadt noch einmal die notwendigen Straßensperrungen abgesprochen", berichtet Frieges. Bis jetzt haben fast 780 Sportler für das Laufereignis gemeldet - von den Bambini, die an den Läufen der Kindergärten über die 400-Meter-Strecke teilnehmen, über Schüler aller Altersklassen bis hin zu den Sportlern, die den Zehn-Kilometer-Lauf (12.45 Uhr) oder den Fünf-Kilometer-Fitnesslauf (14 Uhr) in Angriff nehmen.

Die Online-Anmeldung ist bereis geschlossen, doch Nachmeldungen können noch am Sonntag bis 60 Minuten vor dem Start des jeweiligen Rennens erfolgen. Gründe für Spätentschlossene gibt es viele. So bietet der Hildanuslauf mit seinem Zehn-Kilometer-Lauf die letzte Möglichkeit im Kreisgebiet, noch Punkte für den Neanderland-Cup zu sammeln. Das Herren-Feld führt da übrigens momentan Max Köhler von der LG Stadtwerke Hilden an. Allerdings ist er diesmal als Moderator bei den Siegerehrungen im Einsatz. Für die Hauptmoderation ist erneut Burkhard Swara verantwortlich - auch in diesem Jahr will er die Besucher mit seiner Sachkompetenz auf dem Laufenden halten.

Weil sowohl der Hauptlauf als auch der Fünf-Kilometer-Fitnesslauf amtlich vermessen sind, schlagen sich die Zeiten der Sportler in den Bestenlisten des Deutschen Leichathletikverbandes nieder. Den Erstplatzierten winken zudem interessante Sachpreise. Weiterer Pluspunkt: Weil Start und Ziel im Stadion am Bandsbusch liegen, queren die Läufer das Stadion gleich mehrfach und können deshalb von der Tribüne lautstark angefeuert werden.

"Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, dass der Hildanuslauf ein Familienfest sein soll", erklärt Frieges. Deshalb zählen auch die 400-Meter-Läufe der ganz Kleinen zu den Attraktionen. Sie starten zumeist mit ihren Kindergärten als Team, und weil der Lauf vor allem Spaß machen soll, gibt es hier keine Wertung, sondern jedes Kind, das an den Start geht, bekommt ein T-Shirt und als Erinnerung eine Urkunde. Nach dem Rennen warten auf den Leichtathletiknachwuchs weitere Bewegungsmöglichkeiten. Anlässlich des Weltkindertages, der am 20. September terminiert ist, zieht das Spielmobil der Stadt Hilden mit Hüpfburg, XXL-Licker, Riesenweltkugel oder Kistenrutschbahn alle Register. Derweil ist aber mit Leckereien vom Grill oder Kaffee und Kuchen auch für das leibliche Wohl der Erwachsenen gesorgt.

Die Schülerläufe gehen übrigens über 1000 Meter, allerdings können die Läufer der weiterführenden Schulen auch die Fünf-Kilometer-Distanz absolvieren. Wichtig für alle Starter: Aufgrund der elektronischen Zeitnahme, die über einen Chip im Leibchen mit der Startnummer erfolgt, gehen die Siegerehrungen kurz nach den Rennen über die Bühne.

www.lg-stadtwerke-hilden.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Hildanuslauf krönt Neanderland-Cup


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.