| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hildener Reserve möchte den Spitzenreiter ärgern

Mettmann. MSV Düsseldorf - VfB 03 Hilden II. Der MSV zieht an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 2, seit dem achten Spieltag seine Kreise. Nicht immer ganz souverän, aber doch so, dass nach 27 Meisterschaftsspielen 57 Zähler und damit vier Punkte mehr als beim Zweitplatzierten SV Uedesheim auf dem Konto stehen. Zu den Verfolgern zählt zweifellos auch noch die VfB 03-Reserve (49) auf Rang vier. Im Top-Spiel des 28. Spieltags sind die Hildener am Sonntag ab 15.30 Uhr auf dem Sportplatz an der Gesamtschule Heidelberger Straße beim Klassenprimus zu Gast. Von Elmar Rump

Vor diesem Gipfeltreffen braucht Sascha Borsic, der in der kommenden Saison den TuSpo Richrath trainiert (wir berichteten), sein Team nicht groß zu motivieren. "Die 1:6Pleite aus dem Hinspiel ist bei den Jungs noch in den Köpfen drin. Dazu kommt, dass gegen den Spitzenreiter ohnehin jeder motiviert ist. Das gilt ganz besonders für uns. Wiedergutmachung für die Heimpleite ist demnach angesagt, zumal wir weiterhin den zweiten Platz im Visier haben", sagt der VfB-Coach.

Borsic weiß aber auch, dass da auf der Gegenseite viel individuelle Qualität zu finden ist. Beispielsweise in Person von Alon Abelski (22 Tore), der unter anderem schon für die SpVg. Unterhaching die Fußballstiefel in der 3. Liga schnürte. Die Routiniers Ben Abelski oder Marcel Podszus kickten in der Vergangenheit in der Regionalliga. "Natürlich haben wir Respekt. Andererseits ist das wieder ein ganz anderes Spiel als im vergangenen Oktober. Wenn wir eine gute Tagesform auf den Platz bringen, können wir jeden Gegner schlagen", betont Borsic.

Dem spielerisch guten MSV nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten lassen, das könnte der Schlüssel zu einem für die Hildener positiven Ergebnis sein. Das sieht auch Lukas Schmetz so. "Wir werden uns ganz anders präsentieren als im Hinspiel. Da spielten wir alle unter Form, am Sonntag wollen wir uns rehabilitieren. Klar ist, dass wir dem MSV nur wenig Raum lassen und noch weniger Torchancen anbieten dürfen. Und wir müssen gewinnen, wenn wir uns weiter nach oben orientieren wollen. Wir sind gut aufgestellt und wissen, was wir können", sagt der VfB 03-Kapitän.

Am besten ist, die Gäste erweisen sich als "komplizierter" Gegner. Wie sagte doch MSV-Trainer Mohamed Elmimouni nach dem 3:1-Erfolg am Gründonnerstag gegen die abstiegsgefährdete TuRU 80-Reserve, als nach dem 1:1 die entscheidenden Treffer erst in der 86. (Podszus) und 90. Minute (Khabi) fielen: "Das war ein kompliziertes Spiel und das wird wohl auch bis zum Saisonende so bleiben." Den Hildenern fehlen bei der Mission "den Spitzenreiter ärgern" die verletzten Manuel Mirek (Oberschenkel) und Dennis Lichtenwimmer (Adduktoren).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hildener Reserve möchte den Spitzenreiter ärgern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.