| 00.00 Uhr

Tennis
Hildener Turnier bietet Zweitliga-Niveau

Hilden. Die Leverkusenerin Katharina Rath, die im Damen-Feld des Stadtwald-Cups als Titelverteidigerin an den Start geht, beendete gerade erst die Saison in der Zweiten Tennis-Bundesliga. Das gilt auch für Kim Möllers vom Dorstener TC. Von Birgit Sicker

Guten Tennissport bekommen die Fans auch in dieser Woche auf der Anlage des TC Stadtwald an der Elberfelder Straße geboten. Vor allem die Damen-Konkurrenz des Stadtwald-Cups besticht durch Qualität. Zwar kämpfen nur 16 Spielerinnen im A-Feld des Turniers um Punkte für die Rangliste des Deutschen Tennisbundes, doch fünf davon stehen unter den besten 150.

Dabei sagte mit Nina Scholten vom Zweit-Bundesligisten RTHC Leverkusen aufgrund einer Schulterverletzung sogar noch eine starke Spielerin ab, die für den Stadtwald-Cup an Nummer zwei gesetzt war. Das hatte Folgen. "Diese Position nimmt nun den Statuten gemäß Alice Tesan ein", berichtet Wilfried Schwetzel, der die organisatorischen Fäden in der Hand hält. Die 30-jährige Spielerin des Rochusclub Düsseldorf belegt eigentlich Position fünf der Setzliste, rutschte nun aber an die Spitze des unteren Tableaus. "Schade für Lina Hohnhold", kommentierte Schwetzel. Denn die Topkraft des TC Stadtwald, in der DTB-Rangliste an Position 66 geführt und Nummer drei der Setzliste, rückte deswegen nicht auf, bleibt in der oberen Hälfte des Wettkampfplans - und trifft damit, wenn alles normal läuft, im Halbfinale auf Titelverteidigerin Katharina Rath (DTB 35). Die 30Jährige, die wie die verletzte Scholten für den RTHC Leverkusen in der Zweiten Liga aufschlägt, gewann den Cup bereits drei Mal und gilt auch jetzt als hohe Favoritin. Mit Inga Hildesheim (DTB 361), Malin Büchner (DTB 368), Manuela Emmrich (Leistungsklasse 3) und Karina Busch (LK 5) nehmen diesmal übrigens noch vier weitere Hildenerinnen die Turnier-Herausforderung auf eigener Anlage an. Damit stellt der TC Stadtwald ein Drittel des AFeldes der Damen.

Spannung ist bei den Herren garantiert, denn hier gehen immerhin 37 Aktive in das Titelrennen der A-Konkurrenz. Allerdings ist die Qualität nicht ganz so hoch. Herausragend ist Kim Möllers, der im vergangenen Jahr das Finale dominierte. Der Spieler des Zweitligisten Dorstener TC ist in der Deutschen Rangliste an Position 53 notiert. Thomas Weigel vom Ratinger TC hingegen befindet sich auf Rang 222 bereits im dreistelligen Bereich der DTB-Liste. Letztlich stehen fünf Akteure unter den deutschen Top 500. Mit Ramon Weil (DTB 26) vom Kölner HTC Blau-Weiß sagte auch hier eine Spitzenkraft verletzungsbedingt ab.

Die einheimischen Farben sollen mit Till Maßmann (DTB 678), Nicolas Taprogge (DTB 752) und Robert Buske vor allem Spieler der ersten Herrenmannschaft des TC Stadtwald gut vertreten. Die Kontrahenten im Titelkampf sind stark, doch die Hildener rechnen sich durchaus Chancen aus. "Zumindest ein Spieler sollte den Einzug ins Viertelfinale schaffen", sagt Schwetzel.

Das Turnier begann gestern pünktlich um 14 Uhr - trotz des Regens. Allerdings durfte Niklas Herbring (Hochheimer STV), der eigens aus Frankfurt anreiste, seine Partie gegen Lars Thimm (DTB 904, TC Stadtwald) in der Halle der Sportmühle austragen. "Alle anderen Matches wollen wir aber auf unserer Anlage durchführen", betonte Schwetzel, der auf den Wetterbericht baut - denn der kündigt für die nächsten Tage wieder Sonne und steigende Temperaturen an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Hildener Turnier bietet Zweitliga-Niveau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.