| 00.00 Uhr

Kanu
Hildener Zweier-Canadier erreicht das WM-Finale

Hilden. Für Florian Beste lief es gestern bei der U 23-Weltmeisterschaft im polnischen Krakau nicht rund. Der 19-Jährige verpasste im Einer-Canadier deutlich den Einzug ins Finale. Am Ende hatte der Kanute des KC Hilden 11.36 Sekunden Abstand auf den führenden Dennis Soeter, der ebenfalls die deutschen Farben vertritt. "Es war schon eine schnelle Strecke, und die Aushängung war nicht ganz glücklich", formulierte es Mira Faber diplomatisch. Beste hatte als Rechtsschläger an einigen Toren Probleme, sie flüssig zu passieren. Andererseits stellte die U 23Bundestrainerin mit Nachdruck fest: "Vier Strafsekunden sind definitiv zu viel." Und ergänzte: "Florian hätte schon einen Nullfehlerlauf gebraucht, dazu hatte er von der Linie noch die eine oder andere Korrektur." So reichte es im Halbfinale nur zu Rang 22 unter 30 Booten - lediglich die besten zehn erreichten das Finale.

Wesentlich besser lief es im Zweier-Canadier. Hier legte Florian Beste gemeinsam mit seinem Vereinskameraden Sören Loos einen soliden Lauf hin, der zu Rang sieben und dem Einzug ins Finale reichte. Allerdings hatte das Duo des KCH mit 12.23 Sekunden ebenfalls einen deutlichen Rückstand auf das beste Boot - die polnische Crew profitierte aber auch vom Heimvorteil im Wildwasserkanal von Krakau. "Es gibt noch Luft nach oben - auch in der Linienwahl. Da gab es doch die eine oder andere spontane Planänderung", kommentierte Faber locker die Vorstellung der beiden Hildener, die im Endlauf jetzt mehr Risiko zeigen können.

(bs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kanu: Hildener Zweier-Canadier erreicht das WM-Finale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.