| 00.00 Uhr

Fußball
Hildener Zweite feiert einen Arbeitssieg

Mettmann. Die Reserve des VfB 03 muss bis zum Ende der Bezirksliga-Partie gegen den SV Hösel um die drei Punkte bangen. In der Nachspielzeit sieht Jan Wester noch die gelb-rote Karte. Von Elmar Rump

VfB 03 Hilden II - SV Hösel 2:1 (1:0). Bis zuletzt glaubten die Höseler an ihre Chance, stürmten in der Schlussphase mit Mann und Maus. Selbst Torhüter Robin Langer, der die Gäste mit einigen guten Paraden vor einer deutlicheren Niederlage bewahrte, tauchte bei drei, vier Standards im VfB-Strafraum auf. Nach insgesamt 94 Spielminuten waren indes alle Bemühungen vergebens, blieben die drei Punkte am Hoffeld.

"Wir hatten unsere Mannschaft ja eindringlich vor den wieder erstarkten Höselern und deren Kampfkraft gewarnt. Die haben sich auch nach unserem 2:0 nicht aufgegeben", fand Sascha Borsic lobende Worte für den wieder auf den letzten Tabellenplatz zurückgefallenen SVH. Und der VfB-Coach ergänzte: "Wir waren nach dem 2:0 einfach nicht clever genug, unserer spielerischen Vorteile entscheidend in die Waagschale zu werfen. In manchen Situationen trafen wir nicht immer die richtigen Entscheidungen. Dennoch haben wir aufgrund der Vielzahl der herausgespielten Chancen verdient gewonnen."

Gleichwohl war es ein Arbeitssieg für die Hildener, der in der Nachspielzeit auf des Messers Schneide stand. Nach einem Freistoß von Sebastian Höfig stand Mark Meijer zwar goldrichtig, schoss aber am Tor vorbei.

Aber der Reihe nach. Die VfB-Reserve fand gegen die kompakt auftretenden Gäste lange Zeit kein probates Mittel. Die oberligaerfahrenen Florian Marx und Manuel Mirek in der Schaltzentrale konnten dem Offensivspiel anfangs nicht die nötigen Impulse verleihen. Dann folgte aber die 32. Minute. Robin Reuter flankte präzise von der rechten Seite, Keeper Langer verpasste und der dahinter lauernde Jan Wester köpfte ungehindert zur 1:0-Führung ein. Der quirlige VfB-Angreifer hätte nachlegen können (42.), lenkte das Spielgerät aber am Tor vorbei. Auf der Gegenseite scheiterten zuvor Kevin Peuler (35.) und Kapitän Mark Rueber (40.) am aufmerksamen VfB-Torhüter Michael Miler.

Neun Minuten nach Wiederbeginn staubte Benito Percoco zum 2:0 ab - Langer hatte den Schuss von Marvin Bell zu kurz abgewehrt. Trotz des vermeintlich komfortablen Vorsprungs bekamen die Gastgeber keine Souveränität in ihre Aktionen. Hösel kämpfte mit dem Mut der Verzweiflung. Meijer traf den Querbalken (59.) und Miler rettete gegen Sebastian Höfig (69.) sowie den eingewechselten Nick Tunger (84.). Nur gegen den Anschlusstreffer von Meijer (77.) war nichts zu machen.

Am Ende (90. + 2) gab's noch die gelb-rote Karte gegen Wester wegen "unsportlichen Verhaltens". Der beste VfB-Offensivspieler, zuvor bereits verwarnt, wurde gefoult und antwortete auf die Frage von Schiri Sebastian Frank, ob er eine Behandlung benötige, mit einem schlichten "das ist doch jetzt egal".

VfB 03 Hilden: Miler - Reuter, Schmetz, Zaremba, C. Donath, Wester, Marx, Mirek, Bell (87. Gyasi), Tiefenthal (77. Plappert), F.B. Percoco (67. Tutan).

SV Hösel: Langer - Rhoades (76. Tunger), W.-M. Rueber, M. Rueber, Sikkal, Steins, Filter, Höfig, Spelter (55. Abdal), Peuler, Meijer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Hildener Zweite feiert einen Arbeitssieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.