| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hildens Aufholjagd kommt zu spät

Lokalsport: Hildens Aufholjagd kommt zu spät
Alexander Blankenstein erzielte im dritten Viertel 13 Punkte in zehn Minuten und brachte den TuS zurück in das Spiel. Zum Sieg reichte es jedoch nicht. FOTO: Staschik
Mettmann. Der TuS hätte das Spiel in der Basketball-Regionalliga fast noch gedreht - doch der Rückstand war zu hoch. Von Erdinc Özcan-Schulz

TuS Zülpich - TuS Hilden 73:68. Auch im vierten Spiel der Saison kassierten die Basketballer des TuS Hilden eine Pleite. Bei der 68:73 (18:24; 9:20; 25:13; 16:16)-Auswärtsniederlage wachte das Team um Coach Cem Karal gegen den Aufsteiger zu spät auf, um das Ruder umzureißen. Damit rangieren die Hildener ohne Punkte auf dem elften und vorletzten Platz.

"Wir haben richtig schlecht angefangen und fanden überhaupt nicht ins Spiel", sagte der spielende Trainer über den katastrophalen Beginn in die Partie. Dabei sah es aus, als hätten sie die Gastgeber bis zum 13:9 (8.) im Griff. Doch der Schein trügte und plötzlich geriet TuS mit 13:19 ins Hintertreffen und gab das Viertel unnötig aus der Hand. Doch die Leidensfähigkeit des türkischen Trainers sollte nach dem 18:24 im ersten Viertel im zweiten Viertel noch mehr auf die Probe gestellt werden. Weder in der "Defense" noch in der "Offense", also im Angriff, kriegten die Itterstädter irgendwas Zählbares auf die Kette und verloren auch diesen Abschnitt mit 9:24 sang- und klanglos.

Zu diesem Zeitpunkt mussten die wenigen mitgereisten Zuschauer sich Sorgen um ihr Team machen. Denn die Reise drohte beim Halbzeitstand von 27:44 zu einem Debakel zu werden. Offensichtlich haben Karal und sein Co-Trainer Jörg Holtz in der Halbzeitansprache die richtigen Worte gefunden. Tatsächlich zeigten die Gäste ihr anderes Gesicht und auch, dass sie ihre Sportart beherrschen können. Hilden startete mit einem 25:23 im dritten Viertel eine anschauliche Aufholjagd und ging mit 52:57 auf Schlagdistanz in das letzte Viertel. Besonders Alexander Blankenstein drehte mit 13 Punkten binnen zehn Minuten richtig auf und sorgte für berechtigte Hoffnungen, doch noch die ersten Saisonpunkte zu holen.

In den letzten zehn Minuten kämpfte sich Hilden an den Gegner heran und blieb mit drei Punkten Rückstand immer auf Tuchfühlung. Mit 66:68 (39.) bei eigenem Angriff ging es dann in die letzte Minute. "Wir hätten das noch gewinnen können", schildert Karal die Bemühungen seines Teams. Doch ein Ballverlust begrub jegliche Hoffnungen dann endgültig. "Das ist jetzt unsere dritte knappe Niederlage", sagte der Trainer, der von seinen Spielern forderte, wieder mehr Aufwand im Trainingsalltag zu betreiben. Denn nächste Woche wird die Aufgabe beim Tabellendritten Barmer TV mit Sicherheit nicht einfacher.

Von der aktuellen Tabellensituation lässt sich Karal indes nicht verunsichern. "Wir haben die Qualität und werden uns wieder nach oben zu spielen", sagte der Coach, der bei der Niederlage den Trost hatte, dass es nicht schlechter werden kann.

TuS Hilden: Blankenstein (18), Samus (10), Mulde (9), Kaichouhi (5), Dahlhaus (1), Kulligowski, Holtz (2), Karal (5), Merckens (18).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hildens Aufholjagd kommt zu spät


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.