| 00.00 Uhr

Lokalsport
Im Spiel des VfB 03 Hilden hakt es noch

Lokalsport: Im Spiel des VfB 03 Hilden hakt es noch
Tolga Erginer (rechts), der gegen Duisburg erstmals in der Startformation stand, blieb auf der Außenbahn blass. FOTO: Staschik
Tsv. Die neuformierte Abwehrkette ist immer noch in der Findungsphase. Und in der Offensive lässt die Mannschaft von Georg Kreß zu viele Chancen liegen. Beim Vierten TSV Meerbusch soll morgen endlich der Knoten platzen. Von Birgit Sicker

Meerbusch - VfB 03 Hilden. Die Fußballer des VfB 03 haben in diesen Tagen einen schweren Stand. Nach sechs Spieltagen stehen gerade einmal vier Punkte auf der Haben-Seite. Zu wenig, um den angestrebten Platz im Mittelfeld der Oberliga zu erreichen. Durch die Niederlagen in Bocholt und zuletzt auf eigenem Platz gegen die U 23 des MSV Duisburg rutschten die Hildener vielmehr auf einen Abstiegsplatz ab. Besonders bitter: Im Heimspiel gegen die MSV-Zebras agierte die Mannschaft von Georg Kreß bereits ab der sechsten Minute in Überzahl, da sich Torhüter Maurice Schumacher wegen einer Notbremse gegen Pascal Weber die rote Karte einhandelte. Die numerische Überzahl vermochte die VfBOffensive aber nicht entscheidend zu nutzen. Wesentlich effektiver war die Chancenverwertung der Duisburger, die durch Emre Geneli das Tor des Tages erzielten - allerdings waren die Gäste dabei auch mit Fortuna im Bunde, denn Nils Remmert fälschte den Ball unhaltbar für Torhüter Bastian Sube ab.

Der schlechte Saisonstart schlägt aufs Gemüt - nicht nur im Umfeld. Während die VfB-Spieler in der vergangenen Woche ihre Situation noch ausgiebig diskutierten, konzentrierten sie sich in den Übungseinheiten der letzten Tage lieber auf das fußballerische Tun. "Ich hielt das für besser", sagt Georg Kreß, der gleichwohl betont: "Die Gespräche haben einiges gebracht." Nur die Ergebnisse stimmen eben noch nicht. Und der Blick nach vorne auf die nächste englische Woche lässt nichts Gutes ahnen. Denn am Samstagabend (18 Uhr, Windmühlenweg 3) treten die Hildener beim TSV Meerbusch an, jenem Klub also, der im Sommer aus den beiden Vereinen ASV Lank und TuS Bösinghoven fusionierte und seit dem ersten Spieltag auf einer Erfolgswelle schwimmt - zwölf Punkte in sechs Begegnungen brachten den Sprung auf Rang vier. "Eine schöne Momentaufnahme", nennt das Trainer Olivier Caillas. Georg Kreß hingegen erklärt: "Die haben einen Lauf und treten mit breiter Brust an." Zuversichtlich stimmt den VfB-Coach zumindest der Umstand, dass die Begegnung auf Kunstrasen über die Bühne geht.

Weniger erfreulich ist dagegen die personelle Lage. Extrem ärgerlich findet Kreß die gelb-rote Karte, die sich Dennis Lichtenwimmer in der Schlussphase gegen Duisburg innerhalb von Sekunden einhandelte - wegen Reklamierens. Ein Schlag ins Kontor, weil zugleich der Ausfall von Angreifer Pascal Weber (Schlag auf den Oberschenkel) droht. Zudem verabschiedete sich Fabian Andree just in den Urlaub. Der Kapitän zeigte als Sechser gegen die Duisburger eine ganz starke Leistung und ist in dieser Form kaum zu ersetzen. Ibrahim Dogan wäre normalerweise ein Kandidat für die Position, doch der 19-Jährige handelte sich im Spiel der zweiten Mannschaft ebenfalls in den letzten Minuten einen überflüssigen Platzverweis ein. Bliebe noch Florian Grün, aber der ist nach muskulären Problemen noch nicht wieder fit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Im Spiel des VfB 03 Hilden hakt es noch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.