| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kalkstadt-Kegler stecken weiter im Tabellenkeller fest

Wülfrath. Der Regionalligist gab in Kamp-Lintfort alles, verlor aber deutlich. Der talentierte David Röger überzeugte.

Auch bei ihrer Auswärtspartie in Kamp-Lintfort musste die Kegler-Vereinigung Wülfrath Lehrgeld zahlen. Trotz der 830 Holz von Christoph Kahl, die im ersten Block neun Zähler für die Einzelwertungspunkte brachten, und der soliden 767 Holz von Werner Springer musste sich der Regionalliga--Aufsteiger der Zweitvertretung des Bundesligisten beim 4534:4974 (0:3) klar geschlagen geben. Mit einem deutlichen besseren Schnitt behielten die Hausherren am Ende die Nase vorne.

Seine Premiere in der Regionalliga feierte Wülfraths Jugendkegler David Röger, der mit 695 Holz einen zufriedenstellenden Einstand feierte. Thorsten Jentsch (772) hatte hingegen diesmal nicht seinen besten Tag erwischt. Auch dem angeschlagenen Wolfgang Hasenkamp (713) und Klaus-Dieter Lang (755) gelang es nicht, im letzten Block das das Ruder noch herumzureißen - was auch ein nahezu aussichtsloses Unterfangen war. So gab es insgesamt doch eine deutliche Niederlage. "Leider war heute spielerisch nicht mehr zu holen", sagte Wülfraths Teamsprecher Thorsten Jentsch.

Nach der Aufgabe beim Dritten treten die Wülfrather, die weiter abgeschlagen am Tabellenende der Regionalliga liegen, erneut auswärts an. Am 29. November spielt das Schlusslicht zum Abschluss der Hinrunde in Remscheid beim Tabellenvierten erneut gegen die zweite Mannschaft eines Bundesligisten.

(erd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kalkstadt-Kegler stecken weiter im Tabellenkeller fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.