| 00.00 Uhr

Handball
ME-Sport auf verlorenem Posten

Tv. Die Mettmanner Handballerinnen treffen auf den Spitzenreiter TV Aldekerk.

Aldekerk - Mettmann-Sport (Frauen). (özi) Für die Handballerinnen von ME-Sport dürfte es heute (16 Uhr, Slousenweg) beim Oberliga-Spitzenreiter TV Aldekerk nicht viel zu holen geben. Schließlich hat der Tabellenführer mit 47:5 Zählern nicht nur die beste Punkteausbeute, sondern stellt mit 824:495 Toren auch die beste Abwehr und den effektivsten Angriff. Die Statistik unterstreicht, dass es keine einfache Aufgabe für den Zwölften ME-Sport ist, der lediglich mit 16:36 Punkte und 623:696 Tore auf dem Konto hat. Zumal Spielertrainerin Sabrina Berten nach Rücksprache mit der Abteilungsleitung sich selbst und Denise Langer-Fechner seit zwei Wochen nicht einsetzt. Beide fehlen weiterhin, weil sie der zweiten Mannschaft, die mit dem erfahrenen Coach Jan-Michael Greinert um den Aufstieg in die Landesliga kämpft, zur Verfügung stehen sollen.

So muss sich die dezimierte Mettmanner Oberliga-Truppe auch beim Klassenprimus ihre Kräfte gut einteilen. Dabei kann das Ziel nur lauten, die Niederlage in Grenzen zu halten. Denn die Aldekerkerinnen sind sowohl spielerisch als auch in puncto Tempo das Maß der Liga. Das sieht auch Sabrina Berten so. "Wir wollen versuchen, uns möglichst gut zu verkaufen."

Schon mit komplettem Kader ist diese Aufgabe schwer genug. Aktuell käme es aber einer Sensation gleich, wenn ein sehr knappes Ergebnis herausspringen sollte. Eine Herausforderung also, um die wohl keiner die ME-Sport-Handballerinnen beneidet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ME-Sport auf verlorenem Posten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.