| 00.00 Uhr

Handball
ME-Sport erwartet ein volles Herrenhaus

Handball: ME-Sport erwartet ein volles Herrenhaus
Als die Mettmanner in eigener Halle auf den Verbandsliga-Gipfel kletterten, war die Stimmung auf der Tribüne bereits prächtig. FOTO: Dietrich Janicki
Mettmann. Heute kommt es in der Handball-Verbandsliga zum Gipfelduell. Spitzenreiter Mettmann erwartet Verfolger HG Remscheid - und beide sind auf Sieg eingestellt. Den Oberliga-Aufstieg haben beide Teams aber bereits sicher. Von Erdinc Özcan-Schulz

Mettmann-Sport - HG Remscheid. Krimi-Autoren hätten das Saisonfinale der Verbandsliga nicht dramatischer schreiben können als die Verantwortlichen des Handball-Verbandes, die den Spielplan erstellen. Denn in der letzten Begegnung geht es für die Handballer von MESport heute Abend (18.30 Uhr, Herrenhaus) um die Meisterschaft. Und mit der HG Remscheid erwartet der Spitzenreiter ausgerechnet seinen ärgsten Konkurrenten. Mit einem Sieg überflügelt der Verfolger die Mettmanner noch. Allerdings will die Mannschaft von Trainer Jürgen Tiedermann kurz vor der Ziellinie den ersten Platz natürlich nicht kampflos dem Oberliga-Absteiger überlassen: Die Gastgeber wollen auch nach dem letzten Spieltag auf dem Gipfel stehen.

Dabei spielt es für beide Teams keine Rolle, dass sie beide den Aufstieg in die Oberliga bereits unter Dach und Fach haben. "Eine erfolgreiche Saison neigt sich dem Ende zu. Daher möchten wir mit den Fans am letzten Spieltag auch noch die Meisterschaft feiern", erklärt Tiedermann und fügt an: "Der Tabellenzweite Remscheid geht natürlich mit dem gleichen Ziel in das Spiel und wir erwarten ein hoffentlich tolles Spiel."

Etwa wie beim 25:25-Remis in der Hinrunden-Begegnung, die nach einem Stromausfall zunächst wiederholt werden musste. Tim Wittenberg gelang mit seinem Tor aus dem Mittelfeld in der überaus dramatischen Endphase noch der Ausgleich. Das wird die Remscheider bestimmt noch heute wurmen, erzielten sie doch erst zehn Sekunden zuvor die Führung.

Nach einem misslungenen Saisonstart hat sich die Remscheider Mannschaft um Spielertrainer Lukas Steinhoff mächtig gesteigert und steht jetzt mit ME-Sport ganz oben in der Liga. "Beide Teams haben sich den Aufstieg redlich verdient" betont Tiedermann. Dass die MESport-Handballer die Partie mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen, zeigt der Zeitplan für den Ablauf der letzten Vorstellung vor eigenem Publikum. Weil der sportliche Wettstreit heute absoluten Vorrang hat, geht die Verabschiedung von Marvin Mohrmann, Lars Goergen und Sven Ehlhardt, die alle studienbedingt bei MESport aufhören, sowie Kai Hachmann, der sich auf den Bau seines Eigenheims konzentrieren will, erst nach dem Abpfiff über die Bühne. "Trotzdem hoffen wir, dass dies in einem gebührenden Rahmen erfolgt", sagt Tiedermann, der die Fans aufruft, die Halle nicht zu schnell zu verlassen.

Ob der Mettmanner Coach im letzten Spiel auf Routinier Andre Loschinski (krank) zurückgreifen kann, ist nicht sicher. Marc Hellbeck fällt weiter aus. Auch hinter dem Einsatz von Lukas Klein steht noch ein Fragezeichen. Der Nachwuchsmann weilt in dieser Woche auf einer Schulfahrt und weiß noch nicht, ob er rechtzeitig zurück ist. Torhüter Kamil Bily ist ein weiteres Mal privat verhindert. Trotz der Ausfälle will das Mettmanner Team die Saison als Verbandsliga-Meister beenden. Schließlich soll der Krimi ja ein Happy End haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ME-Sport erwartet ein volles Herrenhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.