| 00.00 Uhr

Handball
ME-Sport findet auch auswärts den Dreh

Handball: ME-Sport findet auch auswärts den Dreh
Mittelmann Moritz Hebel dirigierte die Mettmanner zum Sieg. FOTO: Stephan Köhlen
Mettmann. Die Mettmanner Handballer schaffen nach einer einjährigen Flaute in der Oberliga erstmals wieder einen Sieg auf fremdem Parkett. Allerdings macht sich die Mannschaft von Jürgen Tiedermann das Leben selbst schwer. Von Erdinc Özcan-Schulz

SV Neukirchen - Mettmann-Sport 27:32 (12:18). Es ist vollbracht: Nach saisonübergreifend knapp einem Jahr gelang den Handballern von ME-Sport nun in SV Neukirchen endlich der erste Auswärtssieg in der Oberliga. Das schaffte die Mannschaft von Jürgen Tiedermann zuletzt im November 2016 - mit fast identischem Ergebnis übrigens, denn seinerzeit feierten die Mettmanner einen 31:26-Erfolg über die HG Remscheid.

Mit einem fulminanten Start und einer schnellen 7:1-Führung (12.) sorgten die Gäste dafür, dass die Euphorie der Neukirchener nach dem ersten Sieg in der vergangenen Woche unter ihrem neuen Trainer Torsten Klottig gleich zu Beginn einen Dämpfer bekam. Besonders Moritz Hebel in der Mitte, Andre Loschinski im linken Rückraum und Stephan Verholen am Kreis fanden immer wieder die Lücken in der löchrigen Abwehr der Hausherren, die gegen die Mettmanner Offensive kein Mittel zu finden schien. Als MESport mit einem 18:12-Vorsprung in die Pause ging, schien die Begegnung vorentschieden.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachten die Mettmanner aber fahrlässig Neukirchen wieder ins Spiel zurück. "Neukirchen hat nichts an seiner Spielweise geändert. Wir haben in der Abwehr nicht mehr gut gestanden", nannte Jürgen Tiedermann nach dem Abpfiff die Gründe für das Nachlassen seiner Mannschaft. Als die Gastgeber zum 23:23 (47.) ausglichen, drohte die Partie sogar wieder zu kippen und nicht wenige der mitgereisten Fans hatten erneut den Auswärtsfluch vor Augen. Doch eine 3:0-Serie mit Treffern von Moritz Hebel, Karsten Mühlenhaupt und Christian Kruse brachte die Mettmanner erneut in Front. Diesen Vorsprung gaben die ME-Sport-Handballer dann bis zum Schluss nicht mehr her.

"Nach dem Ausgleich kämpfte sich die Mannschaft wieder gut in die Partie", bescheinigte Tiedermann seinem Team eine gute Moral. Auch die Manndeckung gegen Hebel brachte ME-Sport, das nun auf dem vierten Tabellenplatz steht, nicht mehr in Gefahr. Tiedermann konnte sich sogar erlauben, den am Arm verletzten Paul d'Avoine erneut zu schonen. Vielleicht haben die Mettmanner damit ihren Auswärtsfluch endgültig überwunden. Schön wäre es. Schließlich geht es in zwei Wochen zum Spitzenreiter MTV Rheinwacht Dinslaken - da käme den ME-Sport-Fans ein weiterer Sieg gerade recht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ME-Sport findet auch auswärts den Dreh


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.