| 00.00 Uhr

Handball
ME-Sport freut sich auf die neue Herausforderung

Mettmann. Der Oberliga-Aufsteiger hat vor dem Auftakt gegen den TV Lobberich allerdings einige personelle Probleme. Von Erdinc Özcan-Schulz

Mettmann-Sport - TV Lobberich. Heute um 18.30 Uhr beginnt für Aufsteiger ME-Sport die Oberliga-Saison. "Wir starten damit auch ein Abenteuer", schraubt Jürgen Tiedermann die Erwartungen der seit der vergangenen Spielzeit erfolgsverwöhnten Zuschauer herunter. Dabei sieht der erfahrene Trainer seine Feststellung weniger als Understatement, sondern zum Teil auch der personellen Situation geschuldet. Denn neben der Flügelzange Marc Hellbeck auf der rechten und Christian Kruse auf der linken Seite fehlt heute Abend definitiv auch Andre Loschinski. Ob der Routinier vielleicht nach den Herbstferien zur Verfügung steht, ist nicht sicher. Mittelfristig wird Loschinski aber wohl um eine Operation nicht drumherum kommen. Dazu steht hinter dem Einsatz des angeschlagenen Vincent Widera ebenso ein Fragezeichen wie hinter Sören Falkenberg und Jonas Isenburg. Denn die beiden schreiben Abschlussprüfungen, hoffen aber, es noch rechtzeitig zum Anpfiff in die Halle zu schaffen.

Tiedermanns Einschätzung, dass sein Team die neue Spielklasse nicht im Spaziergang erobern wird, wundert aufgrund der nicht immer zufriedenstellenden Trainingsmöglichkeiten während der Vorbereitung nicht. Aufgrund von Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen musste der ME-Sport-Coach immer wieder improvisieren. Dass mit dem TV Lobberich eine gestandene Oberliga-Truppe nach Mettmann kommt, macht die Sache nicht einfacher. "Jetzt müssen wir versuchen, unsere Kräfte zu bündeln und bis zur Herbstpause unsere Spiele erfolgreich zur bestreiten. Auch gegen Lobberich werden wir alles tun, um die Punkte in Mettmann zu behalten", setzt Tiedermann, der nach der Ferienunterbrechung auf personelle Entlastung hofft, auf den Mettmanner Teamgeist.

Jürgen Tiedermann beobachtete die Lobbericher zuletzt beim Pokalspiel in Ratingen und weiß, dass auf seine Abwehr mit den Torhütern Kamil Bily und Matthias Piecuch eine Menge Arbeit zukommt. Zugleich wird der Übungsleiter seiner Mannschaft mit auf den Weg geben, auf das Tempo zu drücken, doch aufgrund des kleinen Kaders auch nicht zu überdrehen. Wie in der vergangenen Saison hofft der MESport-Trainer auf die Unterstützung der Fans. Die sollen auf der Tribüne für eine heiße Stimmung sorgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ME-Sport freut sich auf die neue Herausforderung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.