| 00.00 Uhr

Handball
ME-Sport greift wieder an

Handball: ME-Sport greift wieder an
Tim Wittenberg brennt auf seinen Einsatz in Dümpten. FOTO: Archiv/Janicki
Mettmann. Die Mettmanner Handballer wollen ganz schnell in die Erfolgsspur zurückkehren. Von Erdinc Özcan-Schulz

HSV Dümpten - Mettmann-Sport. Nach der ersten Niederlage in dieser Saison beim LTV Wuppertal richten die Mettmanner Verbandsliga-Handballer ihren Blick schnell wieder nach vorne und wollen in die Erfolgsspur zurückfinden. Ob die Truppe von Jürgen Tiedermann die Pleite abschütteln kann, muss sich am Sonntag (17 Uhr, Boverstraße, Mülheim) beim HSV Dümpten zeigen. Denn eins ist sicher: Auf einem Silbertablett bekommen die MESport-Handballer die Punkte vom Aufsteiger nicht angeboten.

Die Mannschaft von Jan Kassens gibt sich bislang nicht als Laufkundschaft. Das bekam vor 14 Tagen ausgerechnet Mettmanns letzter Gegner, der LTV Wuppertal, zu spüren. Mit 25:24 verwiesen die Mülheimer den LTV in die Schranken. Allerdings fing sich auch der HSV in der vergangenen Woche beim Oberligaabsteiger HG Remscheid, dessen Mannschaft sich bisher als einer der Enttäuschungen der Liga präsentierte, eine bittere Niederlage ein. Daher ist zu erwarten, dass die Dümptener vor ihrem eigenen Publikum gegen Mettmann Wiedergutmachung betreiben wollen.

"Sie sind kampfstark und gut in die Saison gestartet - das wird ein richtiger Prüfstein", fasst Jürgen Tiedermann die Qualitäten der Dümptener zusammen. Dem erfahrenen ME-Sport-Coach ist bewusst, dass sein Team keine leichte Partie erwartet. Aufpassen müssen die Gäste vor allem auf das Tempospiel der Gastgeber, die in Philipp Peich und Nico Helfrich ihre besten Werfer haben. Gemeinsam erzielte das Duo bisher schon knapp 100 Treffer. Helfrich kam zu Saisonbeginn vom Drittligisten SG Ratingen, wo er zumindest zeitweise mit Torwart Matthias Piecuch und Tim Wittenberg (Zweitspielrecht) trainierte. Ob Helfrich gegen ME-Sport allerdings überhaupt auflaufen kann, ist zweifelhaft, schied er in Remscheid doch nach einem Foul frühzeitig mit einer Knieverletzung aus.

Auch Jürgen Tiedermann muss noch um einige Akteure bangen. Während er bezüglich des Ausfalls von Marvin Mohrmann und Phillipp Werner Gewissheit hat, hofft der Mettmanner Coach noch auf den Einsatz von Andre Loschinski und Wittenberg. "Ich will auf jeden Fall spielen", unterstreicht Wittenberg seine Ambitionen, mit von der Partie zu sein. Tiedermann kann zumindest auf den wieder genesenen Thomas Mandlik zurückgreifen.

"Wir wollen unbedingt gewinnen um uns oben weiter festzusetzen", sagt der Coach, der schon weiter vorausblickt. "Wir müssen gegen Dümpten noch einmal die Kräfte bündeln. Danach können wir die spielfreie Woche zu Regeneration nutzen." Und mit einem Sieg lässt es sich bekanntlich besser erholen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ME-Sport greift wieder an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.