| 00.00 Uhr

Tischtennis
ME-Sport hat an den Platten überraschend das Nachsehen

Mettmann. Preußen Elfringhausen - Mettmann-Sport 9:6. (K.M.) Mit der Niederlage beim bisherigen Vorletzten hatte MESport nicht gerechnet. "Eigentlich wollten wir uns mit einem Auswärtssieg in die Winterpause verabschieden", erklärte Alexander Kreik. Es wurde aber einmal mehr deutlich, dass die Tischtennis-Verbandsliga sehr ausgeglichen ist und fast jeder jeden schlagen kann, fügte der Abteilungsleiter hinzu. Bei MESport mache es sich sofort bemerkbar, wenn ein Stammspieler, wie diesmal Milenko Milicevic, ausfällt. "Trotzdem bin ich mit dem Abschneiden zur Hinserie zufrieden. Als Aufsteiger weisen wir ein ausgeglichenes Punkteverhältnis aus und haben derzeit mit dem Abstieg nichts zu tun", stellte Kreik fest.

Bereits nach den Eingangsdoppeln lag ME-Sport mit 0:3 im Hintertreffen. Im oberen Paarkreuz verlor Alexander Kreik sein Einzel. Spitzenspieler Eduard Rups verkürzte auf 1:4. Danach verloren im mittleren Paarkeuz sowohl Stephan König als auch Patrick Fontana ihre Einzel, so dass die Gastgeber auf 6:1 davon zogen. Im unteren Tableau gewann Raphael Krämer seine Partie, während Markus Strzalla sein Einzel abgab - ME-Sport lag damit 2:7 zurück. Dann holten zwar Rups, Kreik, König und der diesmal starke Krämer ihre nächsten Begegnungen, doch nach den Niederlagen von Fontana und Strzalla war die Partie endgültig entschieden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: ME-Sport hat an den Platten überraschend das Nachsehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.