| 00.00 Uhr

Handball
ME-Sport kämpft sich zum Sieg

Tg. Nach dem Erfolg in Cronenberg freuen sich die Mettmanner Handball auf das Verbandsliga-Finale. Nächsten Samstag empfängt der Spitzenreiter den Verfolger HG Remscheid im Herrenhaus. Von Erdinc Özcan-Schulz

Cronenberg - Mettmann-Sport 27:31 (14:17). Auch von Cronenberg ließ sich der Spitzenreiter nicht aufhalten und verteidigte in der Verbandsliga den Platz an der Sonne. Da auch Verfolger HG Remscheid gewann, kommt es nun am nächsten Samstag zum Gipfelduell.

Dieses Wochenende musste sich Tabellenführer ME-Sport aber erst noch einmal mächtig ins Zeug legen. "Das war ein richtiges Schweinespiel", sagte Jürgen Tiedermann nach der Partie sichtlich erleichtert. Denn der Mettmanner Trainer, der bereits ohne Torhüter Kamil Bily anreiste, musste kurzfristig auch noch auf die Dienste von Andre Loschinski verzichten. Der Routinier, der sich seit Wochen durch die Spiele quält, musste diesmal passen. Dafür bissen sich die mit starken Erkältungen in die Partie gegangenen Jan Schierweit und Bastian Munkel durch die Begegnung.

Als Ehlhardt nach einer Viertelstunde angeschlagen auf die Bank musste und Tim Wittenberg in der 29. Minute seine zweite Zeitstrafe aufgebrummt bekam, wurde es personell wieder sehr eng beim Spitzenreiter. Doch nun sprang Christian Kruse für sein Team in die Bresche. Obwohl er nach zehn Minuten für Ehlhardt auf die von ihm ungeliebte Rechtsaußen-Position wechseln musste, avancierte Kruse zum besten Mann auf dem Feld. Bereits beim 7:4 (12.)und 12:8 (21.) schienen die Mettmanner die Partie zu kontrollieren, auch wenn sie sich nicht groß absetzen konnten. "Man hatte nie das Gefühl, dass wir verlieren konnten", erklärte Tiedermann.

An der entspannten Haltung des ME-Sport-Trainers änderte sich auch nichts, als sein Team nach der 17:14-Pausenführung gleich nach dem Wiederanpfiff plötzlich den Atem des Gastgebers im Nacken spürten, denn Cronenberg verkürzte auf 16:17 (33.). Doch Munkel, zweimal Kruse und der ebenfalls starke Thomas Mandlik, sorgten mit ihren Treffern zum 21:17 (38.) wieder für einen Vier-Tore-Vorsprung. Danach verwalteten die Mettmanner die Führung. Munkel schließlich markierte den 31:27-Siegtreffer.

Natürlich war bei allen Beteiligten schnell das anstehende Gipfeltreffen am Samstag im Herrenhaus das Hauptthema. "Jetzt möchten wir natürlich auch noch das letzte Spiel gewinnen und die Meisterschaft feiern", schaute auch Tiedermann schon auf das Titel-Finale voraus. Allerdings muss sich seine Mannschaft noch einmal steigern, um die Spitzenposition verteidigen zu können. Besonders die beiden Torhüter Matthias Piecuch und Kai Hachmann erwischten in Wuppertal nicht ihren besten Tag. Doch ihre Top-Form könnten sie ja für Remscheid aufgehoben haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ME-Sport kämpft sich zum Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.