| 00.00 Uhr

Handball
ME-Sport möchte auch das nächste Derby gewinnen

Mettmann. Heute Abend erwartet der stark dezimierte Oberliga-Aufsteiger den TV Angermund in der Herrenhaus-Halle. Von Erdinc Özcan-Schulz

Mettmann-Sport - TV Angermund. Eigentlich könnte die Stimmung beim Oberligisten Mettmann-Sport vor dem nächsten Derby am Samstag (18.30 Uhr, Herrenhaus) nicht besser sein. Ist der Saisonstart mit zwei Siegen gegen Lobberich und letzte Woche beim Lokalduell in Lintorf doch optimal gelungen. Wäre da nicht das Mettmanner Lazarett, würde Jürgen Tiedermann kaum wissen, wo er mit seinem (sportlichen) Glück hin sollte. Doch die Liste der verletzten und angeschlagenen Spieler des verlustpunktfreien Tabellenvierten lässt den erfahrenen ME-Sport-Coach mittlerweile in Galgenhumor verfallen. "Die Mannschaft stellt sich von alleine auf", umschreibt Tiedermann die enge Personaldecke. Allerdings habe seine Mannschaft gezeigt, "dass sie auch mit einer kleinen Besetzung konkurrenzfähig ist", nutzt Tiedermann die ungewohnte Situation gleich zu Saisonbeginn auch als eine Art Team-Building-Maßnahme.

Tatsächlich ist die Mannschaft, in der Kameradschaft großgeschrieben wird, in den vergangenen Wochen merklich noch enger zusammengerückt. Das wird auch gegen den TV Angermund vonnöten sein. Denn der Mitaufsteiger hielt seinen Kader ähnlich wie der Verbandsliga-Meister fast komplett zusammen. Mit dem Linkshänder Nicolas Töpfer vom Mitaufsteiger TuS Lintorf sowie den abwehrstarken Nikolas Neukirchen vom ART Düsseldorf lockte der Klub sinnvolle Verstärkungen nach Angermund. TVA-Trainer Ulrich Richter hat sein Team, ähnlich wie sein Mettmanner Kollege, zu einer echten Einheit geformt, die viel vom Teamspirit lebt. Zudem bewiesen die Angermunder mit dem deutlichen Sieg bei der HSG Wesel und der knappen 22:25-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen die Unitas Haan, dass sie sich in der neuen Liga behaupten können.

"Der TVA bildet eine kompakte Einheit, die über eine stabile Abwehr ins Tempospiel umschalten kann", beschreibt Jürgen Tiedermann das Gäste-Team und hat auch einen Plan, wie er die "nächste Prüfung" mit seiner Truppe lösen will. "Wir müssen versuchen, die Abwehr der Angermunder unter Druck zu setzen und mit schnellen Beinen in der Abwehr den Kampf gegen sie aufnehmen." Wenn die Mettmanner so selbstbewusst wie ihr Trainer auftreten, sollten die Chancen gut stehen, heute Abend auch das nächste Derby für sich zu entscheiden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ME-Sport möchte auch das nächste Derby gewinnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.