| 00.00 Uhr

Handball
ME-Sport rechnet mit harter Gegenwehr

Mettmann. Die Mettmanner Handballer wollen das Jahr mit einem Sieg bei der SG Langenfeld II beenden. Allerdings muss Trainer Jürgen Tiedermann vermutlich auch in dieser Verbandsliga-Partie auf wichtige Kräfte verzichten. Von Erdinc Özcan-Schulz

SG Langenfeld II - Mettmann-Sport. Mit dem Kreisderby bei der Reserve der SG Langenfeld schließen die Handballer von Mettmann-Sport am Samstag (17.30, Halle Konrad-Adenauer-Gymnasium) das Jahr 2015 ab. Bei der SGL-Reserve, die zu den Wundertüten der Liga zählt, müssen sich Kapitän Kamil Bily und seine Mannschaft noch einmal richtig ins Zeug legen, um den aktuellen zweiten Platz halten zu können. Haben sich die Langenfelder doch nach dem stotterigen Start gefangen und gerade in den vergangenen Wochen mit spielerischen Akzenten überzeugt und gepunktet.

Zudem unterstützt der Oberliga-Trainer Dennis Werkmeister seinen Nachfolger im Reserveteam, Frank Holzweisig, mit Akteuren aus seinem großen Kader, in dem er jede Woche Spieler für den Aufsteiger abstellt. "Daher lassen wir uns überraschen, mit wem sie auflaufen werden. Aber egal wie, die haben sich mittlerweile so gefunden, dass wir auf der Hut sein müssen", sagt Jürgen Tiedermann, der den Gegner nicht an seinem aktuellen Tabellenplatz messen will. "Bei diesem Spiel steht und fällt alles mit unserer Abwehrleistung", sagt der MESport-Trainer und mahnt sein Team, hinten kompakt zu stehen. Nach Tiedermanns Vorstellungen muss auch das Umschalten von Angriff auf Abwehr tadellos ineinandergreifen. "Die Langenfelder können sehr gut auf das Tempo drücken, da muss unser Rückzugsverhalten von Beginn an stimmen", fordert er von seiner Mannschaft, auf der Hut zu sein.

Bei allem Respekt vor dem Gegner wollen die Mettmanner aber auch ihre eigenen Stärken nicht unter den Scheffel stellen. Schließlich haben sich die Mettmanner Handballer das Selbstbewusstsein, mit dem sie auf den zweiten Verbandsliga-Platz kletterten, hart erarbeitet. Wenn Tim Wittenberg, André Loschinski und Sven Ehlhardt - so wie in der vergangenen Woche - gleichzeitig einen guten Tag erwischen, sind sie in der Liga kaum aufzuhalten. Am Samstag muss Tiedermann aber wieder um den Einsatz von Aron Wohlers und Jan Schirweit bangen. Wie auch gegen Wermelskirchen entscheidet sich bei beiden erst kurz vor dem Anpfiff, ob sie in den Spielbericht eingetragen werden.

"Wir wollen unbedingt einen guten Jahresabschluss feiern. Auf dem Feld und bei der abschließenden Weihnachtsfeier", erklärt Tiedermann, warum ein Sieg für den Ablauf des Abends so wichtig ist. Nach dem Spiel und der Weihnachtsfeier, die nicht minder anstrengend sein dürfte als das Duell gegen die Langenfelder, soll die Zeit der Regeneration beginnen. Da ein Hallentraining nicht möglich ist, ist Jürgen Tiedermann noch auf der Suche nach alternativen Trainingseinheiten. Deren Schwierigkeitsgrad dürfte allerdings auch von der Vorstellung seines Teams im Derby abhängen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ME-Sport rechnet mit harter Gegenwehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.