| 00.00 Uhr

Handball
ME-Sport schwört sich auf den Titel ein

Mettmann. Ein Sieg bei der TG Cronenberg ist für die Mettmanner Handballer heute Abend Pflicht. Allerdings warnt Trainer Jürgen Tiedermann vor einer schweren Aufgabe. Die Fans hoffen derweil auf einen Ausrutscher von Verfolger HG Remscheid. Von Erdinc Özcan-Schulz

TG Cronenberg - Mettmann-Sport. Für die Handballer von ME-Sport steht heute (18 Uhr, Schulzentrum-Küllenhahn) in Wuppertal die letzte Auswärtsbegegnung in dieser Saison an. Tabellarisch gesehen ist die Partie in Cronenberg für den Spitzenreiter die einfachste Aufgabe der vergangenen Wochen.

Bei einem Sieg und einem gleichzeitigen Punktverlust des Verfolgers HG Remscheid können die Mettmanner vorzeitig die Meisterschaft feiern. Doch von einem Selbstläufer will Jürgen Tiedermann nichts wissen. "In der Hinrunde konnten wir gegen Cronenberg nach einer komfortablen Pausenführung nur knapp gewinnen", erinnert der MESport-Trainer an den hart erarbeiteten 29:26-Hinspielsieg.

Tatsächlich haben sich die Wuppertaler, die auf Rang zwölf stehen, in dieser Spielzeit nach einem katastrophalen Saisonstart und einem Trainerwechsel unter Werner Baldy stabilisiert. Der ehemalige Bundesliga-Kreisläufer hauchte der Mannschaft, die von ihrer kompakten Abwehr lebt, neues Leben ein. Das bekam vergangenen Woche auch der Ortsrivale LTV Wuppertal beim 27:27-Remis zu spüren. "Gegen den Tabellenführer werden sie sich bestimmt noch einmal so richtig reinhängen", glaubt Tiedermann an eine starke Gegenwehr der Gastgeber. Doch daran dürfte sich seine Truppe mittlerweile gewöhnt haben. Auch die Reserve der SG Langenfeld, in der Tabelle nur einen Platz besser als Cronenberg, wehrte sich eine Halbzeit lang auf Augenhöhe. Doch dann bewies das Tiedermann-Team, warum es aktuell mit den Remscheidern, die sie zum Saisonfinale im Herrenhaus erwarten, wohl die konstanteste Mannschaft stellen. Vor allem versteht es ME-Sport immer wieder, auch personelle Engpässe auszugleichen. So fiel es in der vergangenen Woche kaum auf, dass mit Andre Loschinski einer der Leistungsträger fehlte.

In Wuppertal müssen die Mettmanner neben dem langzeitverletzten Marc Hellbeck auch auf den privat verhinderten Kamil Bily verzichten. Zudem steht hinter dem Einsatz von Bastian Munkel ein Fragezeichen. Der Rückraum-Akteur absolviert zurzeit einen Lehrgang bei der Polizei-Nationalmannschaft. "Wir hoffen, dass er rechtzeitig zurückkehrt", sagt Jürgen Tiedermann.

Unabhängig vom Abschneiden in der Verbandsliga treibt Tiedermann die Planungen für die kommende Spielzeit voran. In seiner Funktion als Sportlicher Leiter sicherte er ME-Sport für die neue Saison die Dienste von Sören Falkenberg. Der hält sich zurzeit in Schweden auf und soll zur Vorbereitung wieder zu seinem alten Team stoßen. "Wir sind aber immer noch auf der Suche nach einem Linkshänder. Optimal wäre einer, der sowohl im Rückraum als auch auf Außen einsetzbar ist", erklärt Tiedermann. Als Trainer legt er seinen Fokus heute aber auf die Begegnung in Cronenberg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ME-Sport schwört sich auf den Titel ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.