| 00.00 Uhr

Tischtennis
ME-Sport verpasst Happy End im Tischtennis-Krimi

Mettmann. Mettmann-Sport - TTV Ronsdorf 7:9. (K.M.) Nach einer zuletzt starken Serie mit einigen Begegnungen ohne Niederlage verlor der Tischtennis-Verbandsligist Mettmann-Sport knapp gegen Ronsdorf. "Mit einem Sieg hätten wir uns in Richtung oberes Drittel orientieren können. Jetzt haben wir als Siebter weder mit dem Aufstieg noch mit dem Abstieg zu tun. Wir sind im Niemandsland", sagte Teamsprecher Alex Kreik. Die Nummer zwei der Mettmanner war aber nicht unzufrieden: "Es war ein Abend mit hochklassigen und fairen Partien, in denen die Wuppertaler letztlich das etwas glücklichere Ende besaßen."

Durch den Ausfall von Miki Milicevic mussten die eingespielten Doppel teilweise umgestellt werden. Lediglich Raphael Krämer/Patrick Fontana konnten für Mettmann durchsetzen. Nach dem 1:2-Rückstand gewannen Eduard Rup, Stefan König und Raphael Krämer ihre Einzel, während Alex Kreik, Patrick Fontana und Ersatzspieler Dieter Wacker ihre Partien abgaben.

Aus einem 4:5 machten die Gastgeber dann durch Siege von Rups, Kreik und König das 7:5 - das aber nicht reichte. Nachdem Wuppertal das 8:7 vorgelegt hatte, setzte es sich im Schlussdoppel zum 9:7 durch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: ME-Sport verpasst Happy End im Tischtennis-Krimi


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.