| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mettmann geht als Favorit ins Derby

Mettmann. Am Samstag steigt das Lokalduell zwischen dem TB Wülfrath und ME-Sport Von Erdinc Özcan-Schulz

TB Wülfrath - Mettmann Sport. Nur eine Woche nach den Damen duellieren sich am Samstag (20 Uhr, Fliethe) nun die Handball-Herren von TB Wülfrath und Mettmann-Sport im Derby. Dabei geht es für Wülfrath als vorletzter, mit nur einem Punkt Vorsprung auf das Schlusslicht Neviges, ums nackte Überleben. Noch zahlte sich das frühe Einsteigen des neuen Trainers Andreas Linke, der nach André Döpper (von sich aus zurückgetreten) und Interimslösung Kai Buschhaus der dritte Coach auf der TBW-Bank ist, in Form von Punkten nicht aus. Ursprünglich sollte der ehemalige Kreisläufer aus Wuppertal erst nach der Spielzeit seinen Dienst in Wülfrath antreten.

Bei Mettmann-Sport hellte sich die Stimmung nach dem überraschend deutlichen 47:33-Sieg gegen die komplett angetretenen Kettwiger merklich auf. Vor allem die Herangehensweise und die gezeigte Spiellust des Tabellenvierten imponierten Trainer Jürgen Tiedermann. "Wir hatten auf alle Deckungsvarianten des Gegners eine Antwort und konnten ein sehr variables Angriffsspiel aufziehen", schwärmte der Coach von der Effektivität seiner Schützlinge. Diese zeigten, dass sie trotz des dezimierten Kaders auf das Tempo drücken können.

Dieser gute Lauf soll beim Lokalrivalen natürlich bestätigt werden. Vor allem André Loschinski verlieh seiner Bedeutung die passende Rolle. Sowohl im Angriff als auch in der Defensive zeigte er über die gesamte Spielzeit seine Klasse. Davon profitierten gegen Kettwig gerade die beiden Außen Christian Kruse und Thomas Mandlik. Mit ihrer Laufbereitschaft immer wieder anspielbar, hatten sie mit 14-Treffern einen wesentlichen Anteil an dem Offensivfeuerwerk ihres Teams.

Gerade für Mandlik ist es sicherlich kein ganz normales Spiel. Der angehende Sport- und Fitness-Spezialist, der ebenso wie Tim Wittenberg in der Vergangenheit das Kalkstädter-Trikot trug, spielte vor seinem Wechsel zu ME-Sport mit den meisten Spielern aus dem TBW-Kader noch zusammen. "Wir gehen als Favorit in dieses Derby und wollen dies auch zeigen", sagt sein Cheftrainer Tiedermann, der von seiner Auswahl gegen die jungen und schnellen Spieler des TBW die Fortführung der konsequenten Abwehrarbeit der letzten Wochen fordert. Schließlich hätten Lokalderbys immer ihre eigenen Gesetze, mahnt "Tiede". Personell muss der Übungsleiter weiter um die Einsätze von Kapitän Kamil Bily, Lars Görgen und Marc Hellbeck bangen. Allerdings sollte mit einer wiederholten Top-Einstellung der Mettmanner sowohl ihr Kampf um den Aufstieg als auch das Bemühen der Wülfrather um den Klassenerhalt weiter anhalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mettmann geht als Favorit ins Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.