| 00.00 Uhr

Handball
Mettmanner Leistung reißt die Handball-Fans von den Sitzen

Mettmann. TuS Wermelskirchen - Mettmann-Sport. Die Verbandsliga-Spitze zu übernehmen, war für die Handballer von Mettmann-Sport nicht einfach. Doch die Tabellenführung zu behalten, wird in den letzten vier Meisterschaftsbegegnungen nicht minder schwer. Denn schon morgen (17 Uhr, Am Schwanen) wird der TuS Wermelskirchen den Versuch starten, die Truppe von Jürgen Tiedermann vom Gipfel zu stürzen. Zumal die Gastgeber nach ihrer bitteren 41:27-Niederlage beim LTV Wuppertal am vergangenen Sonntag mit Wut im Bauch in die Partie gehen dürfte. Ein Erfolg über den Spitzenreiter wäre die richtige Wiedergutmachung für TuS-Trainer Braco Sladakovic. Von Erdinc Özcan-Schulz

"Es wartet ein unbequemer Gegner auf uns", erklärt ME-Sport-Coach Tiedermann. Denn Sladakovic hat es in den vergangenen zwei Spielzeiten geschafft, den Abwärtstrend des ehemaligen Drittligisten Wermelskirchen zu stoppen und wieder eine schlagkräftige Truppe aufzubauen, die jeden Gegner in der Liga schlagen kann. Allerdings zeigt die Leistungskurve des Verbandsliga-Neunten mit zuletzt drei Niederlagen in Folge nach unten. Davon will sich Tiedermann aber nicht blenden lassen. "Braco hat die Mannschaft richtig nach vorne gebracht. Wir sind absolut gewarnt", mahnt der erfahrene Übungsleiter seine Mannschaft zur Konzentration. Auch, dass der Oberligaaufstieg schon fast eingetütet ist, will der Mettmanner Coach nicht als Argument für ein lockeres "Auslaufen" im Saisonendspurt sehen. "Als Sportler setzt Du Dir ja auch selbst Ziele und willst immer das Maximum erreichen. Das ist für uns jetzt klar die Meisterschaft", sagte Tiedermann schon unmittelbar nach dem Sieg gegen SG Überruhr.

Tiedermann gefällt der Gipfelblick so gut, dass er den Platz an der Sonne mit seinem Team gerne auch die verbleibenden Partien für sich beanspruchen würde. Deshalb ließ der Coach die Zügel nicht schleifen, sondern ließ weiter konsequent trainieren. Personell sind die ME-Sport-Handballer wieder gut aufgestellt. Lediglich Marc Hellbeck fehlt weiterhin - für ihn dürfte die Saison wohl beendet sein.

Besonders im Deckungsverband sind die Mettmanner am Sonntag gefordert. Wenn es gelingt, die Angriffswelle der Gastgeber zu stoppen und selber Druck auszuüben, sollte aber der Verteidigung der Tabellenführung nichts im Wege stehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Mettmanner Leistung reißt die Handball-Fans von den Sitzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.