| 00.00 Uhr

Handball
Mettmanner wollen Revanche für die bittere Niederlage im Hinspiel

Mettmann. Die Handballer von ME-Sport empfangen morgen Abend den LTV Wuppertal. Allerdings hat Trainer Jürgen Tiedermann personelle Probleme. Von Erdinc Özcan-Schulz

Mettmann-Sport - LTV Wuppertal. Mit dem LTV Wuppertal empfängt ME-Sport am Samstag (18.30 Uhr) nicht irgendeinen Gegner in der Halle Herrenhaus. In der Hinrunde der Verbandsliga kassierte die Mannschaft von Jürgen Tiedermann mit 23:39 ihre erste Niederlage. Die bis dahin lupenreine weiße Weste der Mettmanner bekam in der Folge immer weitere Flecken. Erst in den vergangenen Wochen scheinen sich die ME-Sport-Handballer von den Nachwirkungen der Wuppertaler Pleite erholt zu haben. Gegen den Niederbergischen HC, den Kettwiger TV und den TB Wülfrath holte das Team um Kapitän Kamil Bily erstmals wieder drei Siege in Folge.

Allerdings sind die Wuppertaler in der Zwischenzeit nicht schwächer geworden. Im Gegenteil. Das LTV-Team hat sich nach dem desaströsen Start und den Achterbahn-Ergebnissen nach dem Sieg über ME-Sport nun endgültig gefunden. Die Truppe von Trainer Jens Buss, der zu seiner aktiven Zeit auch für Mettmann auflief, musste sich in den letzten neun Begegnungen lediglich Remscheid knapp mit 27:28 geschlagen geben. In der vergangenen Woche fertigten die Wuppertaler den HSV Dümpten mit 44:27 ab und zeigten, dass sie den Kampf um die vier oder fünf Plätze, die für die Nordrheinliga qualifizieren, noch lange nicht aufgegeben haben.

"Wir wollen uns für die empfindliche Hinspielniederlage revanchieren und werden alles geben, um die Punkte in Mettmann zu behalten", gibt sich Jürgen Tiedermann zuversichtlich, mit den eigenen Fans im Rücken auch diese Hürde erfolgreich nehmen zu können. Dafür darf sein Team aber nicht so eine erste Halbzeit wie gegen Wülfrath abliefern, weiß der Übungsleiter. Daran ändere auch der kleine Kader nichts. Obwohl seine Truppe mit den Kräften ein wenig haushalten müsse und gegen den LTV ein bedingungsloses Angriffsspiel nicht immer möglich sei, betont Tiedermann: "Wir müssen den LTV in jeder Spielphase unter Druck setzen."

Wie eng es personell beim Tabellendritten aussieht, zeigt, dass sich mit Lukas Klein, der in der nächsten Saison in den Kader der ersten Mannschaft rücken soll, ein A-Jugendlicher für einen Einsatz bereithält, denn sowohl Marc Hellbeck als auch Lars Görgen fallen weiterhin verletzt aus. Letzterer hat Tiedermann für die nächste Saison übrigens ebenso wie Sven Ehlhardt studienbedingt eine Absage erteilt. Dafür konnte der Trainer in seinem Job als Sportlicher Leiter Stephan Verholen und Karsten Mühlenhaupt von Unitas Haan zu ME-Sport lotsen.

Torhüter Kai Hachmann, der mit Kamil Bily und Matthias Piecuch ein Trio bildete, wird sich wieder ganz der zweiten Mannschaft widmen. Ob und wie Marvin Mohrmann, der aktuell in Schweden studierende und Handball spielende Sören Falkenberg sowie Jonas Isenburg der Mettmanner Mannschaft zur Verfügung stehen, muss sich aufgrund ihres Studiums und beruflichen Situation ebenfalls noch zeigen. Zudem schauen sich die ME-Sport-Handballer noch nach einem Linkshänder und einem Rückraumspieler um. Die zu finden, dürfte mindestens genauso anspruchsvoll sein wie der aktuelle Gegner LTV. Aber beide Aufgaben wollen die Mettmanner erfolgreich meistern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Mettmanner wollen Revanche für die bittere Niederlage im Hinspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.