| 00.00 Uhr

Handball
Niederlage trotz guter Paraden des Torhüters

Handball: Niederlage trotz guter Paraden des Torhüters
Matthias Piecuch bot im Tor eine gute Vorstellung. FOTO: Dietrich Janicki
Tv. In Angermund verlieren die Handballer von Mettmann-Sport im Aufstiegskampf der Verbandsliga wichtigen Boden. Von Erdinc Özcan-Schulz

Angermund - Mettmann-Sport 30:27 (16:15). Die erstaunliche Serie der Verbandsliga-Handballer von ME-Sport hielt in Angermund an. Schon seit November wechseln bei der Mannschaft von Jürgen Tiedermann die Ergebnisse zwischen Sieg und Niederlage in jeder Partie. Noch vor fünf Spieltagen machten sich die Mettmanner mit lediglich zwei Verlustpunkten berechtigte Hoffnungen auf die Tabellenführung. Nun müssen sie den Blick nach der dritten Niederlage im fünften Spiel nach unten richten. Denn in dieser Form ist auch der sichere Qualifikationsplatz vier gefährdet.

Offensichtlich brachte die vor einer Woche ausgefallene Begegnung in Remscheid den zuletzt ohnehin stotternden MESport-Motor doch zu sehr aus dem Rhythmus. Besonders im ersten Durchgang fand das Tempospiel der mit nur zwei Wechselspielern fürs Feld angereisten Gäste kaum statt. Nur bis zum 4:5 (8.) blieb das Tiedermann-Team mit den Gastgebern auf Augenhöhe. Danach musste es zusehen, wie der TVA über 10:6 (16.) bis auf 13:9 (20.) davoneilte. Erst nach einer Auszeit von Tiedermann lief es für den bisherigen Tabellendritten besser. Vor allem Tim Wittenberg, dem der Ausgleich zum 15:15 (29.)gelang, hatte großen Anteil an der Aufholjagd. Auch wenn ihre Mannschaft fast mit dem Pausenpfiff noch den 15:16Rückstand durch Angermunds Lars Brümmer hinnehmen musste, glaubten viele ME-Sport-Fans an die Wende.

Tatsächlich schien es beim Wiederanpfiff so, als ob die Gäste auf dem Erfolgsweg wären. "Nach der Pause haben wir gut ins Spiel gefunden", analysierte Tiedermann die Anfangsphase des zweiten Durchgangs. Vor dem guten Torhüter Matthias Piecuch agierte die Deckung nun aggressiver und egalisierte schnell zum 16:16 (31.). Wittenberg erzielte mit dem 17:16 auch die Führung. Bis auf 19:16 (38.) bauten die Mettmanner ihren Vorsprung aus. "Diese Führung haben wir leichtfertig vergeben", stellte Tiedermann später enttäuscht fest.

Christian Kruse traf zum 22:21 (46.), dann gerieten die ME-Sport-Handballer durch vier schnelle Gegentreffer binnen drei Minuten mit 22:25 (49.) ins Hintertreffen. Die Abwehr um Andre Loschinski bekam besonders Angermunds Rückraum-Ass Florian Hasselbach, mit elf Toren erfolgreichster Werfer, nicht in den Griff. Wer weiß wie die Partie geendet hätte, wenn beim Stand von 27:29 (59.) der Ball beim letzten Wurf von Kruse statt vom Innenpfosten aufs Feld doch ins Netz gegangen wäre. Doch so kassierten die Mettmanner im Gegenzug den 27:30-Endstand.

Viel Zeit zum Wunden lecken bleibt ME-Sport nach der Niederlage allerdings nicht. Denn die Nachholbegegnung in Remscheid ist nun doch schon am morgigen Dienstag (20.30 Uhr, Halle Neuenkamp) terminiert. "Jetzt muss ich die Jungs schnell aufbauen", beschreibt Tiedermann seine vordringlichste Aufgabe. Denn allein auf das Gesetz der Serie - auf eine Niederlage folgt stets ein Sieg - mag sich der Mettmanner Trainer nicht verlassen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Niederlage trotz guter Paraden des Torhüters


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.