| 00.00 Uhr

Lokalsport
Offensivmotor der Rhein Vikings stottert

Düsseldorf. Der Handball-Zweitligist verliert bei der HSG Lingen-Nordhorn mit 15:23.

Die Serie des HC Rhein Vikings in der 2. Handball-Bundesliga ist gerissen: Die Mannschaft von Trainer Ceven Klatt verlor nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen bei der favorisierten HSG Nordhorn-Lingen mit 15:23 (7:11). "Die Niederlage ist kein Beinbruch. Wir wussten, dass wir am Optimum spielen müssen, wenn wir etwas Zählbares mitnehmen wollen. Das ist uns jedoch leider in zu vielen Bereichen nicht gelungen", sagte Klatt. "Die HSG hat es heute dagegen sehr gut gemacht und verdient gewonnen. Wir haben uns vor allem zu viele technische Fehler und Fehlwürfe geleistet."

Klatt hatte bereits im Vorfeld der Begegnung ein hart umkämpftes und abwehrbetontes Auswärtsspiel bei einem "richtig starken Gegner" vorhergesagt. Und der Vikings-Trainer sollte Recht behalten - wie nicht zuletzt die von beiden Teams insgesamt lediglich 38 erzielten Tore belegen. So dominierten vom Anpfiff an vor 2807 Besuchern in der stimmungsvollen Emsland-Arena in Lingen die Defensivverbände inklusive der Torhüter beider Teams. Während sowohl Björn Buhrmester auf Seiten der Gastgeber als auch Vikings-Keeper Vladimir Bozic mit je fünf Paraden bis zur Pause solide Leistungen ablieferten, zeigten sich die Hausherren in der Offensive insgesamt durchschlagskräftiger. So liefen die Gäste nach einem 0:2 zum Auftakt bis zum Ende der ersten Halbzeit stetig einem Rückstand hinterher. Ärgerlich dabei: Während es kurz vor dem Seitenwechsel bei eigenem Ballbesitz nur 7:9 aus Sicht des Klatt-Teams stand, musste es trotz Überzahl in den letzten 70 Sekunden zwei weitere Gegentreffer hinnehmen.

Nach dem Seitenwechsel blieb es für die Vikings über 10:14 (40.) bis zum 12:16 (45.) nach weitgehend ausgeglichenem Verlauf beim Rückstand. Doch mit einem Mal schien es, als ob jemand den Stecker aus dem ohnehin etwas holprig laufenden Offensivmotor gezogen hätte: Zwischen der 45. und der 56. Minute lief bei der Mannschaft von Ceven Klatt überhaupt nichts mehr zusammen. Daher zog Nordhorn-Lingen auf 21:12 davon. Erst Christian Hoße per Siebenmeter erlöste sein Team, er erzielte auch das 13:21. Zu mehr reichte es in den letzten vier Spielminuten freilich nicht mehr. Am Ende kassierten die Vikings mit 15:23 die fünfte Niederlage im neunten Auswärtsauftritt, während Nordhorn daheim weiterhin ungeschlagen bleibt. Trotz der Pleite lobte Vikings Trainer Ceven Klatt neben Felix Handschke auch Bozic und den nach 40 Minuten eingewechselten Keeper Mikkel Moldrup.

Vikings: Bozic, Moldrup - Hoße (5/2), Handschke (3), Thomas, Klasmann (4), Weis, Gipperich (1), Kozlina, Aust (1), Artmann, Coric (1), Johnen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Offensivmotor der Rhein Vikings stottert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.