| 00.00 Uhr

Radsport
Radsportler liefern sich einen harten Endspurt um den Sieg

Mettmann. Sven Kirsten hat im Hauptrennen die Nase vorn. Über die Platzierung der beiden ärgsten Verfolger entscheidet das Zielfoto. Von Klaus Müller

Sven Kirsten heißt der Gewinner des Hauptrennens der Eliteklasse B/C um den Mettmanner Sparkassen-Cup. In einem spannenden Endspurt setzte er sich beim gut organisierten Renntag "Rund ums Rathaus" des RV Edelweiß knapp als Sieger durch und riss auf der Ziellinie freudig die Arme hoch. Nur per Zielfoto konnten die weiteren zwei Plätze für das Treppchen ermittelt werden. Um Haaresbreite querte Leon Frosch vom RC Herpersdorf vor Philipp Bartsch vom RSV Gütersloh die Linie. Bei der Siegerehrung durch Thomas Döring, Filialdirektor des Hauptsponsors Kreissparkasse Düsseldorf, und dem RV Edelweiß-Vorsitzenden Stephan Schwedtmann strahlte das erfolgreiche Radfahrer-Trio um die Wette. "Das war ein hartes Rennen, das mir aber riesig Spaß machte. Auf dieser anspruchsvollen Strecke zu gewinnen, ist schon etwas Besonderes", sagte Sven Kirsten.

Thomas Döring gab den Startschuss zu einem Rennen, das über 52 Runden à 1,2 Kilometer ging und gekennzeichnet war von der Ausgeglichenheit des Fahrerfeldes. Die Führungen wechselten ständig. Gelegentliche Ausreißversuche wurden umgehend gekontert, so dass sich kein einzelner Fahrer oder eine Ausreißergruppe entscheidend absetzen konnten, Vor allem Lars Piepenbrink (RG Radschläger Düsseldorf) und Christopher Bork (RSV Stuttgart-Vaihingen) arbeiteten fleißig im Hauptfeld und versuchten, sich durch gelegentlich Attacken abzusetzen. Zudem waren sie bei den Wertungen um die Spurt-Sonderprämien mehrfach vorn dabei.

"Alle Jungs fahren ein sauberes Rennen und agieren taktisch klug. Da ist es schwer, sich entscheidend abzusetzen", urteilte RV-Ehrenvorsitzender Manfred Brunzel. Das Edelweiß-Urgewächs war diesmal als Streckenposten tätig. Boris Fastring, der als Sprecher die Zuschauer fachmännisch über den Rennverlauf unterrichtete, bedauerte es etwas, dass die Fahrer nicht entscheidend attackierten, sondern sich im letzten Drittel des Rennens auf einen Spurt des Hauptfeldes einrichteten - zu dem es dann auch tatsächlich kam. Sven Kirsten zog zum richtigen Zeitpunkt den Spurt an und setzte sich kurz vor der Ziellinie direkt vor dem Mettmanner Rathaus durch. Ihm gelang durch diesen Sieg der Aufstieg in die Elite-Klasse A.

Neben dem Hauptrennen sahen die Radsportfans auch gute fahrerische Leistungen bei den Disziplinen der Frauen um den Georg-Fischer-Preis sowie bei der Senioren-Konkurrenz um den Preis des Mettmanner Bauvereins, die beide über eine Distanz von 29 Runden und damit 34,8 Kilometer gingen. Während sich bei den Senioren Andreas Jung (RSV Gütersloh) vor Christoph Dittrich (TC Titan Leverkusen) und Andreas Vach (Adam Donner Master Racing) durchsetzten, bewies Tamara Preuss, die für das niederländische Team Maaslandster Limburg startet, ihre Vormachtstellung bei den Frauen. Wie im Vorjahr siegte sie mit weitem Abstand vor Lydia Wegemund (RSV Gütersloh) und Christina Koep (D. Velop - Cycle-Cafe Ladies). "Das war ganz schön anstrengend, doch wenn man gewinnt, ist das letztlich alles egal", erklärte Preuss. "Ich fahre auf diesem abwechslungsreichen Kurs mit den schweren Steigungen an der Herrenhauser und Neanderstraße sehr gern und werde wohl im nächsten Jahr erneut in Mettmann starten", sagte die erschöpfte, aber glückliche Siegerin.

Erstmals trugen Kinder und Jugendliche das Fette-Reifen-Rennen aus. Es war eine Bereicherung des Renntages. Während bei den jüngeren Jahrgängen der talentierte Freddy Preuß (RV Edelweiß Mettmann) vor Robin Herfuhrter (Haan) und Til Leluu (Wermelskirchen) gewann, war der Wettkampf des älteren Jahrgangs eine Domäne des RV Edelweiß Mettmann, der mit Sieger Markus Bläser vor Tobias Kersten und Bjarne Rentsch alle drei jungen Fahrer aufs Treppchen brachte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radsport: Radsportler liefern sich einen harten Endspurt um den Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.