| 00.00 Uhr

Radsport
Radsportler testen in Mettmann ihre Form

Mettmann. Höhepunkt der Veranstaltung des RV Edelweiß ist am Samstag das Rennen für Amateure der B- und C-Klasse über 62,4 Kilometer. Von Klaus Müller

Am Samstag feiert der Radsportverein Edelweiß Mettmann ein Jubiläum. Bereits zum 25. Mal wird das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Radrennen ausgetragen, das seit 18 Jahren unter dem in der Radsportszene geläufigen Namen "Rund ums Rathaus" firmiert. Manfred Brunzel, Ehrenvorsitzender des RV Edelweiß und früher viele Jahre Cheforganisator des Radsporttages, kann sich noch gut an die Anfänge erinnern. "Es hat zunächst verschiedene Austragungsorte in Mettmann gegeben, ehe wir am jetzigen Standort eine Bleibe fanden, die sowohl bei den Radrennfahrern als auch beim Publikum Anklang findet."

Brunzel macht deutlich, dass der Rundkurs über die Neanderstraße, Herrenhauser Straße, Sudhoffstraße und Eidamshauser Straße bei den Amateur-Radfahrern aufgrund der abwechslungsreichen Streckenführung mit den verschiedenen Steigungen einen guten Ruf habe. Das bestätigt auch der Zweite Vorsitzende Christian Milde. "Gerade vor dem Beginn der Frühjahrsklassiker sehen vor allem die ambitionierten Fahrer der B- und C-Klasse dieses Rennen in Mettmann mit der anspruchsvollen Streckenführung als ideale Vorbereitung und als Test der derzeitigen Form." Für das Hauptrennen haben daher rund 70 junge und ambitionierte Starter aus ganz NRW und den angrenzenden Benelux-Ländern gemeldet.

Dieses Radrennen um den "Mettmanner-Sparkassen-Cup", das über 52 Runden geht - entspricht 62,4 Kilometern -, wird um 14.20 Uhr gestartet. "Wir sind dankbar, dass die Kreissparkasse wieder Hauptsponsor der Radsportveranstaltung und insbesondere des Hauptrennens ist", betont Milde. "Wir unterstützen diesen gut organisierten Radrenntag des RV Edelweiß schon seit vielen Jahren, weil er neben dem Leistungssport im Hauptrennen in den anderen Rennen auch den Breitensport fördert", erklärt Diplom-Ökonom Thomas Döring, Filialdirektor der Kreissparkasse in Mettmann.

Das erste Rennen um den "Preis des Mettmanner Bauvereins" und den "Georg-Fischer-Preis", das gemeinsam für Senioren und Frauen ausgerichtet, aber getrennt gewertet wird und über die Distanz von 29 Runden à 1,2 Kilometer, insgesamt also 34,8 Kilometer geht, startet um 13 Uhr. Zuvor gibt es ab 12.30 Uhr anlässlich des 25-jährigen Jubiläums ein Rahmenprogramm mit Musik und Tanzvorführungen. "Selbstverständlich haben wir neben dem Rathaus im Bereich Start/Ziel wieder unseren reichhaltigen Getränke- und Essens-Service für die Teilnehmer und hoffentlich vielen Radsport-Fans stehen", sagt Pressesprecher Omid Mirabzadeh.

Den Abschluss der verschiedenen Radrennen bildet das "Durum-Classics" für die Hobby-Klasse, das um 16 Uhr beginnt und über die Distanz von 28 Runden, also 33,6 Kilometer, geht.

Die Anwohner hat der Verein bereits mit Handzetteln über die große Radsportveranstaltung und die damit verbundenen Einschränkungen und Absperrungen informiert. "Am Renntag gibt es ab 11 Uhr morgens für die Autos ein Halteverbot im Streckenbereich, das bis etwa 18 Uhr andauert. Dieses Halteverbot ist unbedingt zu beachten", betont Christian Milde. Viele Streckenposten sollen zudem für die Sicherheit der Radfahrer und Besucher sorgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radsport: Radsportler testen in Mettmann ihre Form


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.